A7: Sattelzugfahrer hält 300.000 Euro teures Nickerchen

Schondra/Würzburg - Kurz eingenickt, Autobahn demoliert, im Wald gelandet: Bei einem spektakulären Unfall hat ein 59-Jähriger einen Teil der A7 demoliert. Ein Nickerchen mit bösem Erwachen.

Der Sattelzugfahrer walzte am Freitagmorgen die Mittelleitplanke auf einer Länge von 60 Metern nieder, donnerte über die Gegenfahrbahn, riss weitere 50 Meter Leitplanke mit und raste einen Abhang hinunter. Gut 20 Meter von der Autobahn entfernt kam der Sattelzug im Wald bei Schondra (Landkreis Bad Kissingen) zum Stehen.

Der Fahrer wurde leicht verletzt, teilte die Polizei Würzburg mit. Der Sachschaden liegt bei 300 000 Euro. Der 59-Jährige aus Salzburg war offenbar am Steuer seines mit 15 Tonnen Parkett beladenen Sattelzuges eingeschlafen. Er war Richtung Norden unterwegs.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern

Kommentare