Mit Heli gesucht

Stier büxt aus und verschwindet spurlos

Amerdingen - Ein freiheitsliebender Stier hält in Schwaben seinen Besitzer und eine ganze Polizei-Truppe inklusive Helikopter auf Trab: Das Tier büxte aus und verschwand spurlos.

In Schwaben ist ein freiheitsliebender Stier am Donnerstag gleich zweimal einem Landwirt weggelaufen. Das 500 Kilo schwere Rind war zunächst in einem Ortsteil von Amerdingen (Landkreis Donau-Ries) aus seiner Stallbox entkommen, wie die Polizei berichtete. Der Bauer konnte den Stier zunächst in einem benachbarten Garten einfangen. Als ein Tierarzt das Rind dort betäuben wollte, büxte der Stier erneut aus, lief über eine Wiese und verschwand in einem Wald.

13 Polizeistreifen und die Besatzung eines Polizeihubschraubers fahndeten dann fünf Stunden lang nach dem Tier, ohne Erfolg. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, wo der Stier abgeblieben ist.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare