Stimmung im bayerischen Handwerk hellt sich auf

München - Die Stimmung im bayerischen Handwerk hellt sich zusehends auf.

Bei einer Umfrage bezeichneten 74 Prozent der Betriebe in München und Oberbayern ihre derzeitige Geschäftslage im dritten Quartal als gut oder zufriedenstellend, wie die zuständige Handwerkskammer am Freitag in München mitteilte. Positive Erwartungen für die kommenden Monate haben ebenfalls fast drei Viertel der Betriebe. In den kommenden Monaten hänge viel davon ab, ob und wie stark der Binnenmarkt in Deutschland wieder anspringe, erklärte Handwerkspräsident Heinrich Traublinger.

Zwar hätten die Umsätze preisbereinigt zwischen Juli und September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent nachgegeben. Die zusätzliche Nachfrage durch die Konjunkturpakete sei darin aber noch nicht abgebildet, die Umsätze reagierten mit Verzögerung, erläuterte die Kammer. Die Zahl der Beschäftigten hielten die Betriebe zwischen Juli und September im Vergleich zum Vorquartal in etwa stabil. "Da qualifizierte Mitarbeiter im nächsten Aufschwung Mangelware sein werden, versucht auch das Handwerk, sein Personal zu halten", hieß es. Ende September arbeiteten rund 294 000 Beschäftigte in den Betrieben, das waren 1,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Mit Investitionen hielten sich die Handwerker wegen Überkapazitäten und der unsicheren Konjunkturlage derzeit zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen

Kommentare