Am frühen Heiligabend

Stinkbombe in Disco: 300 Leute flüchten

Schweinfurt - Wegen einer Stinkbombe in einer Diskothek mussten am frühen Heiligabend in Schweinfurt rund 300 Besucher ihre Party abbrechen.

Aufgrund des auffällig aufdringlichen Gestanks im Innenraum der Diskothek rückten mehrere Rettungs- und Streifenfahrzeuge an, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zunächst vermuteten die Ermittler einen Anschlag mit Buttersäure, die Ursache des Gestanks war jedoch eine andere, unbekannte, stark stinkende Substanz. Drei Gäste klagten nach der Evakuierung des Gebäudes über Unwohlsein. Wer die Stinkbombe geworfen hat, war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare