Stinkbombe in der Parfüm-Abteilung

Coburg - Ausgerechnet in der Parfüm-Abteilung eines Coburger Kaufhauses ist eine Stinkbombe hochgegangen.

Ein Schüler hatte im Chemie-Unterricht unbemerkt eine hochprozentige Ammoniaklösung in eine leere Getränkedose gefüllt und das Gemisch nach Schulschluss in einem Regal des Kaufhauses verschüttet. Der 16- Jährige wurde noch beim Verlassen des Kaufhauses festgenommen, berichtete die Polizei in Bayreuth am Mittwoch über den Vorfall vom Vortag. Er gab den üblen Scherz zu. Verletzt wurde zwar niemand, aber die ätzende Flüssigkeit fraß sich in mehrere Parfüm-Packungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare