In Unterfranken

Stinke-Unfall: 20.000 Liter Gülle ausgelaufen

Maroldsweisach - Dieser Unfall stinkt den Beteiligten sicher gewaltig - im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Güllewagen ist beim Abbiegen umgekippt und hat seine Ladung verloren.

Ein Sattelzug mit 20 000 Litern Gülle an Bord hat im unterfränkischen Landkreis Haßberge fast seine gesamte stinkende Ladung verloren. Wie die Polizei mitteilte, war das Gespann am Freitag auf der Bundesstraße 279 in Maroldsweisach beim Abbiegen umgestürzt und in einer Grünfläche gelandet. Der Tank wurde beschädigt und lief fast komplett aus. Die Feuerwehr baute Sperren auf, um zu verhindern, dass die Gülle in einen nahen Bach fließt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare