In Unterfranken

Stinke-Unfall: 20.000 Liter Gülle ausgelaufen

Maroldsweisach - Dieser Unfall stinkt den Beteiligten sicher gewaltig - im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Güllewagen ist beim Abbiegen umgekippt und hat seine Ladung verloren.

Ein Sattelzug mit 20 000 Litern Gülle an Bord hat im unterfränkischen Landkreis Haßberge fast seine gesamte stinkende Ladung verloren. Wie die Polizei mitteilte, war das Gespann am Freitag auf der Bundesstraße 279 in Maroldsweisach beim Abbiegen umgestürzt und in einer Grünfläche gelandet. Der Tank wurde beschädigt und lief fast komplett aus. Die Feuerwehr baute Sperren auf, um zu verhindern, dass die Gülle in einen nahen Bach fließt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare