+

Im Unterallgäu

Storchenkolonie besetzt Baukran

Kirchheim - Eine ganze Storchenkolonie hat nahe Kirchheim (Kreis Unterallgäu) einen ausgemusterten Baukran geentert. Momentan besiedeln fünf Paare dicht an dicht den Kran.

In den Flusstälern von Mindel und Günz finden die Zugvögel ideale Brutbedingungen vor. Die Störche besiedeln schon seit Jahren den ausrangierten Kran. Wie Georg Frehner, Kreisgruppenvorsitzender des Landesbunds für Vogelschutz im Unterallgäu, berichtet, hatte erst ein Paar auf der Kranspitze sein Nest gebaut.

Die Firma Holzheu, die Ökohäuser herstellt, entschloss sich daraufhin lobenswerter Weise, den Kran nicht abzubauen. Im vergangenen Jahr haben zehn Storchenpaare dort ihre Nester bezogen. Allerdings hat wegen des schlechten Wetters kein Jungtier überlebt, bedauert Frehner. Heuer hofft er auf mehr Glück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare