+
Der Bayern-Ei-Skandal zieht weite Kreise.

Anonymer Brief ist Stein des Anstoßes

Bayern-Ei-Skandal: Landrat stellt Strafanzeige

Ein anonymer Korruptionsvorwurf gegen Mitarbeiter des Landratsamtes Straubing-Bogen im Untersuchungsausschuss zum Bayern-Ei-Skandal hat ein juristisches Nachspiel.

Straubing - Landrat Josef Laumer (CSU) hat nach eigener Aussage Strafanzeige gegen den unbekannten Verfasser eines Briefes gestellt. Ende November war vom Vize-Vorsitzenden des Ausschusses, Bernhard Pohl (Freie Wähler), aus dem Inhalt des Briefes im öffentlichen Teil zitiert worden. Demnach würden vier - teils ehemalige - Mitarbeiter des Landratsamtes „auf der Gehaltsliste von Bayern-Ei (...) stehen“.

Bereits in der Sitzung hatte Laumer die Vorwürfe zurückgewiesen: „Ich halte das für nicht wahrheitsgemäß (...) und keinesfalls für möglich.“ Am Donnerstag legte er nun nach: „Gegen solche haltlose Unterstellungen gegen die Behörde und unsere Mitarbeiter werden wir uns entschieden zur Wehr setzen“, sagte Laumer, der sich auch bei Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) über die Vorgehensweise im Untersuchungsausschuss beschwerte. „Konträr zu Ermittlungen und Beweislage wurden damit Menschen an den Pranger gestellt.“ Der Ausschuss dürfe aber nicht für politisches Geplänkel genutzt werden.

Das Unternehmen Bayern-Ei soll verantwortlich für einen europaweiten Salmonellenskandal im Jahr 2014 sein. Der von der Opposition im Landtag initiierte Untersuchungsausschuss untersucht derzeit die Hintergründe für den Eierskandal, in deren Folge in mehreren europäischen Ländern Menschen erkrankten. Mindestens ein Mensch soll an den Folgen gestorben sein.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.