1. Startseite
  2. Bayern

Extrem-Wetter am Sonntag: Amtliche Hitze-Warnung in Teilen Bayerns aktiv - höchste Waldbrand-Alarmstufe

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Die Hitzewelle trifft auch am Sonntag Bayern. Hohe UV-Strahlung und extreme Temperaturen sind dem DWD eine Wetterwarnung wert. Dazu stürmt es im Nordwesten.

Update vom 19. Juni, 18.54 Uhr: Deutschland und auch Bayern ächzen aktuell unter einer enormen Hitzewelle. Während im Norden Deutschlands am Sonntag teils fast 40 Grad erreicht werden, wurde im Freistaat im Möhrendorfer Ortsteil Kleinseebach im Landkreis Erlangen-Höchstadt am Samstag der höchste Wert gemessen: 36,8 Grad. Das berichtet der BR unter Berufung auf den Deutschen Wetterdienst in München.

Update vom 19. Juni, 16.32 Uhr: Die amtlichen Hitze-Warnungen in Bayern sind mittlerweile weniger geworden. War am Morgen noch in fast ganz Bayern gewarnt worden (siehe vorheriges Update), ist jetzt nur noch der Nordwesten des Freistaats betroffen. Von Dinkelsbühl über Ansbach, Nürnberg, bis nördlich von Bamberg gilt jedoch noch bis 19 Uhr eine amtliche Hitze-Warnung. Zudem besteht in Nordbayern verbreitet sehr hohe Waldbrandgefahr. Hier ist laut DWD Warnstufe fünf von fünf ausgegeben worden.

Update vom 19. Juni, 9.47 Uhr: Der Vormittag in Bayern bricht gerade erst an und vielerorts steht das Thermometer schon bei 30 Grad und mehr. Der heutige Sonntag wird in vielen Regionen der bislang heißeste Tag des Jahres. Wirft man einen Blick auf die Wetterkarte von wetteronline.de, scheinen einem dort nur kleine, gelbe Sonnensymbole entgegen. Keine Wolke am bayerischen Himmel. Und Werte jenseits der 35 Grad blitzen dort auch regelmäßig auf. So warm wird es heute in diesen Städten:

Wetter in Bayern: DWD warnt in vielen Regionen des Freistaats

Der letzte Pfingstferientag hat es also noch einmal in sich. Abkühlung von oben ist auch weit und breit nicht zu sehen. Da hilft nur ein Sprung in den nächsten See oder ins Freibadbecken. Aber die idyllische Hochsommerhitze birgt auch Gefahren. Der Deutsche Wetterdienst hat für fast den gesamten Freistaat Warnungen herausgegeben.

Die UV-Belastung in weiten Teilen Bayerns ist extrem hoch.
Die UV-Belastung in weiten Teilen Bayerns ist extrem hoch. © Screenshot DWD

Schön bunt sieht die Warnkarte des DWD für den Sonntag aus. Doch bunt ist in diesem Fall nicht wirklich schön. Nur für den kleinen grünen Streifen in der Mitte Bayerns gibt es keine Wetterwarnung. Der Rest des Freistaats muss aufpassen. Im pink eingefärbten Bereich im Süden und Nordosten gilt eine „amtliche Warnung vor erhöhter UV-Intensität“. Zwischen 11 und 16 Uhr sollten längere Aufenthalte im Freien vermieden werden. Kleidung oder zumindest eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 wird empfohlen. Auch eine Sonnenbrille zum Schutz der Augen ist sinnvoll.

Im lila eingefärbten Bereich in Franken, aber auch im gelben Bereich darüber, gilt bis 19 Uhr eine „amtliche Warnung vor Hitze“. Bis in eine Höhe von 800 Metern wird eine starke Wärmebelastung erwartet. 36 Grad sind eben kein Pappenstiel. Dazu bläst der Wind im gelben Bereich in Unterfranken ordentlich. Hier kann es bis Abends zu Wind- und Sturmböen kommen. Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h sind möglich.

Wetter in Bayern: Die Hitzewelle hat den Freistaat im Griff

Update vom 19. Juni, 6.57 Uhr: Für den Süden Bayerns gilt derzeit keine Wetterwarnung des DWD mehr. Erst nördlich von Regensburg spricht der Dienst eine UV-Warnung aus, nordöstlich von Nürnberg eine Warnung vor extremer Hitze. Ganz Deutschland bleibt also am Sonntag weiterhin fest im Griff der Hitzewelle. Von Südwest nach Nordost kann es starke, am Oberrheingraben teils extreme Wärmebelastung geben. Im Süden und Osten gibt es tagsüber erhöhte UV-Strahlung.

Update vom 18. Juni, 22.25 Uhr: Der Samstag war der bisher heißeste Tag des Jahres. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldete eine Höchsttemperatur von 37,1 Grad Celsius. Gemessen wurde der Höchstwert im Landkreis Karlsruhe in Baden-Württemberg. Spitzenreiter in Bayern am Samstag war der mittelfränkische Kreis Erlangen-Höchstadt mit 36,8 Grad, gefolgt vom Landkreis Aschaffenburg in Unterfranken mit 36,5 Grad.

Wetter in Bayern: Bis zu 37 Grad am Sonntag - Gewitter und Starkregen am Abend möglich

Auch am Sonntag dauern die tropischen Temperaturen zunächst an. Der DWD warnt vor allem im westlichen Franken vor starker Wärmebelastung und bayernweit vor ungewohnt hohen Werten der UV-Strahlung. In Franken können Höchsttemperaturen von bis zu 37 Grad erwartet werden. Im Alpenvorland Temperaturen bis zu 34 Grad.

Ein Blitz erhellt den Nachthimmel in Neumarkt in der Oberpfalz.
Nach Temperaturen jenseits der 35 Grad sind am Sonntagabend in Bayern vereinzelte Gewitter und Starkregen möglich. © Tobias Hartl/dpa

Im Laufe des Nachmittags und Abends kann es dann auch ordentlich krachen. Vor allem im Bergland sind nach der Vorhersage des DWD vereinzelte Gewitter zu erwarten. Räumlich eng begrenzt sind bei diesen auch Starkregen und Hagel nicht auszuschließen. Die Unwettergefahr zieht sich dann auch in die Nacht zum Montag hinein. Dann ist im Norden Frankens auch Starkregen mit Mengen über 25 l/qm möglich.

Erstmeldung vom 18. Juni: München - Der Sommer ist da - und er kommt mit voller Wucht. Für Teile Mittelfrankens prophezeit ein Experte bis zu 37 Grad, es steht eine Tropennacht bevor.

Hitzewelle in Bayern: DWD mit amtlicher Warnung vor erhöhter UV-Intensität

Auf der Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes leuchtet ganz Bayern in pink und lila. So gilt im kompletten Freistaat eine amtliche Warnung vor erhöhter UV-Intensität (pink eingefärbt). „Während des Tages erreicht die UV-Strahlung ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich“, merkt der DWD an.

„Zwischen 11 und 16 Uhr sollten Sie längere Aufenthalte im Freien vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (LSF 30), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten“, so die Empfehlung der Wetter-Experten. In einigen Kreisen gilt die Warnung nur am Samstag (18. Juni), in anderen dagegen auch noch am Sonntag.

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Wetter in Bayern: DWD gibt amtliche Warnung vor Hitze heraus

Außerdem gilt in einigen Kreisen und Städten eine amtliche Warnung vor Hitze (bis Sonntag 19 Uhr; auf der Warnkarte lila eingefärbt). An beiden Wochenendtagen werde eine starke Wärmebelastung erwartet, so der DWD.

Warnkarte DWD
Es gibt amtliche Warnungen vor erhöhter UV-Intensität (pink) und Hitze (lila) © Screenshot DW

Bayern-Wetter: DWD-Warnung vor Hitze in den folgenden Städten und Landkreisen

Hitzewelle in Bayern: DWD gibt Verhaltenstipps

Wegen den zu erwartenden Höchstwerten von etwa 37 Grad in Bayern rät der DWD am Wochenende zu „kühlen Getränken und Schatten“. Wegen der Hitze und der hohen UV-Strahlung sei es in jedem Fall sinnvoll, möglichst viel im Schatten zu bleiben.

In Franken warnt der Wetterdienst zudem vor hoher Waldbrandgefahr. In einzelnen Landkreisen gelte am Wochenende die höchste Warnstufe (kam mit dpa).

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare