Feuerwehrfrau angefahren

Straße gesperrt: So rastet ein wütender Rentner (93) aus

Bad Staffelstein - Als ein 93-jähriger Mann sieht, dass die Straße, auf der er üblicherweise nach Hause fährt, gesperrt ist, brennen ihm die Sicherungen durch.

Ein 93-jähriger Autofahrer hat in Bad Staffelstein die Nerven verloren und eine Feuerwehrfrau absichtlich angefahren. Gemeinsam mit einer Kollegin sperrte die Frau am Sonntag eine Straße ab, die als Laufstrecke für einen Marathon diente. 

Als der Rentner nicht durch seine gewohnte Straße fahren konnte, gab er Gas und fuhr einer der beiden Feuerwehrfrauen mit der Stoßstange gegen ein Bein. Sie blieb dabei jedoch unverletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zudem beschimpfte und beleidigte der Mann die beiden Helferinnen. 

Erst die Polizei konnte ihn beruhigen und dazu bewegen, eine andere Strecke zu nehmen. Er erhält eine Anzeige wegen Beleidigung, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare