+
Eines der zerstörten Fahrzeuge.

Zerstörungswut in Straubing

In nur einer Nacht: Heckscheiben und Außenspiegel von rund 70 Autos zertrümmert

  • schließen

Blinde Zerstörungswut in der Nacht auf Donnerstag: Viele Dutzend Fahrzeuge wurden mutwillig beschädigt. Die Polizei ermittelt. 

Straubing - In der Nacht auf Donnerstag wurden auf dem Großparkplatz „Am Hagen“ Dutzende Autos beschädigt. Wie die Polizei mitteilt, wurden zumeist die Heckscheiben der Fahrzeuge sowie die Außenspiegel zerstört.

Er war 115 Millionen Jahre alt:  Vandalen zerschlagen Dinosaurier-Fußabdruck

Doch die Zerstörungswut wurde von den Tätern nicht allein auf dem Großparkplatz ausgelebt. Aus dem Stadtgebiet gibt es weitere Meldungen über Vandalismus an Fahrzeugen sowie einer Ampelanlage. Die Polizei sucht nun Zeugen. Unklar ist, ob die Täter auch Wertgegenstände aus den Fahrzeugen geklaut haben oder ob Diebstahl ein Motiv für die Taten war.

Sogar mehr als 70 Autos beschädigt? 

Laut dem BR wurden über 45 Fahrzeuge beschädigt. Das regionale Nachrichtenportal idowa.de meldet, dass sich die Randalierer sogar an „mehr als 70 Autos“ zu schaffen machten und zumeist die Heckscheiben zertrümmerten. Am Stadtplatz seien zudem mehrere Motorräder umgeworfen und dadurch beschädigt worden. 

Die Straubinger Polizei schätzt den Schaden auf mehrere zehntausend Euro. Die Ermittlungen laufen.

mag

Sehen Sie hier die wichtigstes Nachrichten des Tages

Meistgelesene Artikel

Letzte Sonnenstrahlen in Bayern ausnutzen: Vom Almabtrieb bis zur Automobilausstellung
Auch wenn der Herbst schon fast vor der Tür steht, lädt das Wochenende noch einmal zu sonnigen Ausflügen ein. Lesen Sie bei uns alle Veranstaltungs-Tipps rund um …
Letzte Sonnenstrahlen in Bayern ausnutzen: Vom Almabtrieb bis zur Automobilausstellung
Schulen nach Bombenfund geräumt - Sprengkommando vor Ort
Eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist bei Bauarbeiten in Rothenburg ob der Tauber (Landkreis Ansbach) gefunden worden.
Schulen nach Bombenfund geräumt - Sprengkommando vor Ort
Hilferuf aus den Frauenhäusern: Zufluchtsstätten sind selber in größter Not
Bayerns Frauenhäuser stehen vor großen Problemen. Sie müssen jede zweite Frau abweisen, weil es keine freien Plätze gibt. Denn ohne bezahlbare Wohnungen können die …
Hilferuf aus den Frauenhäusern: Zufluchtsstätten sind selber in größter Not
Verheerende Explosion: Mann rettet 38-Jährige aus brennendem Gartenhaus
Bei einer Explosion in einem Gartenhaus wurde eine 38-Jährige lebensbedrohlich verletzt. Wie es zu dem verheerenden Flammenmeer kam, soll nun ermittelt werden.
Verheerende Explosion: Mann rettet 38-Jährige aus brennendem Gartenhaus

Kommentare