40 Minuten lang Schreie

Laute Schreie beim Fessel-Sex: Polizei tritt Tür ein

Straubing - Wegen lautstarker Schreie beim Fessel-Sex musste in Straubing die Polizei anrücken. Die Beamten traten die Tür ein - und trafen das Pärchen im Schlafzimmer an.

Wegen lautstarker Schreie beim Fessel-Sex hat die Polizei in Straubing die Tür eines jungen Paares eingerammt. Rund 40 Minuten lang hätten Nachbarn die Schreie der etwa 20 Jahre alten Frau gehört, teilten die Beamten am Montag mit.

Trotz mehrmaligem Klopfen und lautem Rufen einer Einsatzstreife habe niemand die Wohnungstüre geöffnet, zugleich seien die Schreie nicht verstummt. Die Polizisten rammten deshalb die Tür ein und betraten das Schlafzimmer. „Das Pärchen beendete sein Liebesspiel mit Fesselung abrupt.“ Die Beamten ermahnten die beiden, beim Sex künftig leiser zu sein. Zudem fanden sie bei dem Einsatz vom Sonntagabend eine geringe Menge Marihuana; der Wohnungseigentümer erhielt eine Anzeige.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Viele feierten den Feuerwehrmann Rudi H., der auf der A3 Gaffer mit Wasser abspritzte, als Helden. Nun hat er wieder etwas getan, das man so gar nicht erwartet hätte - …
Er spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas völlig Unerwartetes
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Eine Freisinger Familie erlebt eines Morgens eine böse Überraschung: Ihr teurer Audi A6 ist weg. Gestohlen. Von der Polizei erfährt sie, dass mehr dahinter steckt als …
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Opfer überwältigt Tankstellenräuber - Polizei nicht begeistert
Ein 22-Jähriger versuchte eine Augsburger Tankstelle zu überfallen. Der Kassierer alarmierte die Polizei und hielt den Räuber fest. Davon waren die Beamten nicht sehr …
Opfer überwältigt Tankstellenräuber - Polizei nicht begeistert
Mann muss ins Gefängnis - sein Fernseher soll mit
Ein 36-Jähriger wurde auf der A8 bei Bad Aibling aufgehalten und muss jetzt hinter Gitter. Ihm ist dabei aber nur eine Sache wichtig: sein Fernseher.
Mann muss ins Gefängnis - sein Fernseher soll mit

Kommentare