+
Streik in Regensburg: Nur noch vier von 13 Bus-Linien des RVV fahren.

Tarifstreit

Regensburg: Streik legt Nahverkehr nahezu lahm

Regensburg - Der Tarifkonflikt im Nahverkehr hat nun auch Regensburg getroffen. Am Montag fuhren in der Domstadt nur 4 der 13 Buslinien. Chaos blieb aus. Verdi plant weitere Aktionen.

Der Tarifstreit im öffentlichen Nahverkehr hat nun auch Regensburg erreicht. Am Montag legten die Busfahrer der Regensburger Verkehrsbetriebe ihre Arbeit nieder und sorgten für Behinderungen auf den Straßen. Lediglich vier von 13 Linien und die Schulbusse seien mit Fahrern der Tochter Rebus unterwegs, sagte am Morgen eine Sprecherin des Regensburger Verkehrsverbundes (RVV). Betroffen waren etwa die Hälfte der bis zu 90.000 Fahrgäste in der Domstadt. Der Streik sollte 24 Stunden dauern, also bis diesen Dienstagfrüh um 4.00 Uhr. Bereits in der Vorwoche hatten die Warnstreiks in München, Nürnberg und Augsburg für Behinderungen gesorgt.

Hauptlinien fuhren regulär

In Regensburg legten nach Verdi-Angaben alle 49 diensthabenden Busfahrer der Regensburger Verkehrsbetriebe ihre Arbeit nieder und demonstrierten mit Streikwesten vor dem Busdepot. „Ein Chaos blieb aber aus, weil die Hauptlinien noch befahren wurden“, sagte der Verdi-Gewerkschaftssekretär der Oberpfalz, Clemens Küchner. Die Gewerkschaft wollte noch am Montagabend über weitere Streikaktionen beraten.

Die Arbeitgeber bieten vom 1. Juni an 3 Prozent mehr Geld, mindestens aber ein Plus von 90 Euro im Monat. Zum 1. Juni 2015 soll es ein weiteres Plus von 2,4 Prozent geben. Verdi hingegen verlangt, alle Entgelte um einen Sockelbetrag von 120 Euro zu erhöhen und zusätzlich bei einer Laufzeit von einem Jahr die Löhne und Gehälter um 4 Prozent anzuheben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare