Streit um Glockengeläut geht in weitere Runde

Ansbach - Der seit Jahren schwelende Streit um das Glockengeläut einer Kirche im mittelfränkischen Haundorf geht an diesem Mittwoch in eine weitere Runde.

Das Verwaltungsgericht Ansbach muss dabei klären, ob einem Nachbar des Gotteshauses die Lautstärke des Glockengeläuts noch zumutbar ist. Ein vom Gericht beauftragter Gutachter werde dazu die Ergebnisse seiner Lärmmessung präsentieren, teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit.

Der Anwohner von Schnelldorf-Haundorf (Landkreis Ansbach) hatte bereits im Jahr 2008 gegen die evangelische Kirchengemeinde St. Wolfgang geklagt. Er wohne einen Meter vom Glockenturm der Kirche entfernt und fühle sich von dem Glockengeläut gestört, hatte er vor Gericht betont. Die Lautstärke des rund um die Uhr viertelstündig stattfindenden Glockengeläuts übersteige die zulässigen gesetzlichen Richtwerte.

Das Landeskirchenamt der evangelischen Kirche in Bayern argumentierte dagegen, der Kläger habe bereits vor seinem Einzug von der benachbarten Kirche und ihren jahrhundertealten Traditionen gewusst. Darüber hinaus sei die Intensität des Viertelstundenschlages verringert worden und entspreche nun den gesetzlichen Vorgaben. Das Landeskirchenamt bezog sich außerdem auf das verfassungsrechtlich garantierte kirchliche Selbstbestimmungsrecht.

dpa

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger

Kommentare