+
Der Lindauer Bahnhof.

Kein Ende im Streit um Lindauer Bahnhof in Sicht

Lindau - Der Streit um den Lindauer Bahnhof geht in eine neue Runde. Trotz des eindeutigen Bürgerentscheids vom Sonntag wird auf Initiative der CSU hin am 18. März ein zweites Mal über den Bahnhof abgestimmt.

Der Stadtrat habe der Durchführung eines weiteren Bürgerbegehrens am Dienstag zugestimmt, sagte Oberbürgermeisterin Petra Seidl (parteilos) am Mittwoch und bestätigte damit verschiedene Medienberichte. “Die CSU hat das Votum respektiert, aber nicht akzeptiert“, sagte Seidl.

Mehr Nachrichten aus Bayern!

Die CSU ist gegen die Kombilösung mit künftig zwei Bahnhöfen, für die sich beim Bürgerentscheid am Sonntag gut 61 Prozent derAbstimmenden aussprachen. Demnach soll es neben dem historischen Bahnhof auf der Insel einen Neubau auf dem Festland im Stadtteil Reutin geben. Die CSU favorisiert hingegen einen einzigen Bahnhof in Reutin. Bisher müssen die Züge über einen langen Bahndamm fahren, um den Kopfbahnhof am westlichen Ufer der Insel zu erreichen.

Bis zum zweiten Bürgerbegehren dürfe die Stadt keine Schritte zur Umsetzung der Pläne machen, sagte Oberbürgermeisterin Seidl am Mittwoch. “Vom Gesetz her dürfen bis Mitte März keine entgegenstehenden Maßnahmen ergriffen werden“, betonte sie.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare