+
Bischof Walter Mixa

Im Streit um Mixa: Stiftung wendet sich an Opfer

Schrobenhausen - Im Zusammenhang mit den Misshandlungsvorwürfen gegen den Augsburger Bischof Walter Mixa hat sich die Leitung des Kinderheims in Schrobenhausen bei den mutmaßlichen Opfern entschuldigt.

Lesen Sie dazu:

Mixa-Streit: Der Brief an die Opfer

In einem Brief an die Betroffenen heißt es nach Angaben der “Süddeutschen Zeitung“, dass die Vorwürfe gegen den Augsburger Bischof Walter Mixa ernst genommen würden.

Dem Bischof wird in mehreren eidesstattlichen Erklärungen vorgeworfen, als Stadtpfarrer von Schrobenhausen von 1975 bis 1996 Kinder mit der Faust, Stock oder Teppichklopfer brutal geschlagen zu haben. Der Bischof bestreitet dies. Er habe niemals Gewalt gegen Kinder und Jugendliche angewendet und habe ein “reines Herz“.

Dem ARD-Fernsehmagazin “Panorama“ liegt nach eigenen Angaben eine weitere eidesstattliche Erklärung einer heute 51-jährige Frau vor. Sie erhebt darin ebenfalls schwere Vorwürfe gegen Mixa, bei dem sie 1971 Firmunterricht hatte. “Er hat mich mehrmals geschlagen, mit der flachen Hand... Ich mußte mich bei ihm entschuldigen und seine Hand küssen“, berichte die Frau. Sie würde das auch vor Gericht bezeugen, betont das Magazin in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung.

In dem Schreiben an die Betroffenen, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt, heißt es, die Vorwürfe seien “mit großer Erschütterung“ aufgenommmen worden. “Leider haben wir keinen Einfluss darauf, wie Herr Bischof Dr. Mixa mit Ihren Vorwürfen umgeht“, heißt es weiter. Man sei sich bewusst, dass eine Entschuldigung das Geschehene nicht ungeschehen und den Schmerz und die Gefühle gegenüber dem Heim und Bischof nicht lindern könne.

Der von dem Heim eingesetzte Sonderermittler Sebastian Knott (Ingolstadt) sagte, der Schutz der Opfer habe oberste Priorität. “Es wird nichts passieren, was die Betroffenen nicht im Geringsten wollen“, sagte Knott. Er will an diesem Freitag einen ersten Bericht zu den Misshandlungsfällen an dem Kinderheim und zu umstrittenen Ankäufen von Kunstgegenständen durch Mixa als damaligen Stadtpfarrer von Schrobenhausen aus Mitteln der Stiftung vorlegen will.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
In Oberbayern kann sich ein Lotto-Spieler freuen: Beim Spiel 6 aus 49 hatte der Glückspilz sechs richtige - und hat damit eine beachtliche Summe gewonnen.
Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Die AfD schnitt bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt als drittstärkste Kraft ab. In der Region rund um München toppte sie dieses Ergebnis sogar mehrfach.
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Am Dienstag beginnt im Bayerischen Landtag die Arbeit im Untersuchungsausschuss zum Fall Bayern-Ei. Der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn erhebt nach Durchsicht der …
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt
In einigen Kommunen Bayerns konnten die Wähler nicht nur über die Bundespolitik entscheiden, sondern auch über neue Landräte und Bürgermeister. Im Landkreis Regen kommt …
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt

Kommentare