Streit eskaliert - Messer in Bauch gerammt

Nürnberg - Erst gerieten sie auf der Tanzfläche einer Diskothek aneinander - später soll einer der beiden jungen Männer seinem Gegenüber ein Küchenmesser in den Bauch gerammt haben.

Wegen versuchten Totschlags muss sich deshalb seit Freitag ein 21-Jähriger vor der Jugendkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth verantworten. Die Anklage wirft dem 21-Jährigen vor, das 18 Jahre alte Opfer hätte bei dem Angriff im Februar 2009 verbluten können, da das rund elf Zentimeter lange Messer den Darm traf. Der Angeklagte räumte die Tat zu Beginn der Verhandlung ein, erklärte aber, dass er sich lediglich verteidigen, nicht aber den 18-Jährigen töten wollte.

Bereits eine Woche vor dem Messerangriff war es vor einer Nürnberger Diskothek zu einer Schlägerei zwischen den beiden jungen Männern gekommen. Aus Angst vor dem 18-Jährigen soll der Angeklagte nach eigenen Angaben ein Messer eingesteckt haben, als er einige Tage später erneut die Disco aufsuchte. Auf der Tanzfläche kam es laut Anklage wieder zu einer Rangelei zwischen den beiden jungen Männern. Türsteher des Clubs griffen ein und setzten die beiden Streithähne vor die Tür.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare