Streitereien und Schlägereien am "Fest des Friedens"

Hof - Wenig friedvolle Weihnachten gab es über Weihnachten bei einigen Familien in Hof. Oft war nach Polizeiangaben vom Donnerstag übermäßiger Alkoholgenuss im Spiel. Mehrmals mussten die Beamten schlichtend eingreifen.

So konnte sich ein ehemaliges Pärchen nicht einigen, wer das gemeinsame Kind ins Bett bringt. Unter Polizeiaufsicht einigte man sich darauf, dass die Schwester des Mannes sich um das Kind kümmerte.

Am Hofer Bahnhofsplatz wurde Mittwoch Nacht ein Mann von einem unbekannten Pärchen angegriffen, wobei seine Jacke beschädigt wurde. Dabei soll ihm während des Handgemenges die Geldbörse mit rund 900 Euro gestoheln worden sein. In einigen anderen Fällen mussten Beamte Ruhestörungen beseitigen, da sich Anwohner durch unpassende Musik oder übermäßigen Lärm ihrer Nachbarn in ihrer Weihnachtsstimmung gestört fühlten.

In den Morgenstunden des 1.Weihnachtstag drang ein 31-Jähriger gewaltsam in die Wohnung einer 51-Jährigen ein und demolierte die Inneneinrichtung. Auch auf die Wohnungsinhaberin war er losgegangen. Die Frau trug nach Polizeiangaben leichte Verletzungen davon, bevor sie sich zu Nachbarn flüchten konnte. Polizeibeamte nahmen den mit 2,26 Promille alkoholisierten Wüterich in Gewahrsam. Die Hintergründe seines Wütens waren zunächst unklar.

dpa 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare