Student fährt betrunken gegen Streifenwagen

Nürnberg - Ein Student ist in Nürnberg betrunken gegen einen Streifenwagen gefahren. Auch zuvor war sein Fahrverhalten schon sehr auffällig gewesen. Jetzt ist er seinen Führerschein los.

Die Polizisten hatten den 27-Jährigen gerade zu einer Kontrolle anhalten wollen, als der Mann auf das Gelände einer Tankstelle in der Innenstadt abbog. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, fuhr er dabei gegen eine Kettenabsperrung. Als der 27-Jährige zurücksetzte, stieß er noch dazu gegen den Streifenwagen - an den beiden Autos entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Beamten ließen den Studenten daraufhin pusten: Der Atemtest ergab mehr als zwei Promille. Daraufhin stellten die Polizisten nicht nur den Führerschein sicher, sondern ordneten auch eine Blutabnahme an. Der Fahrer hat nach dem Vorfall vom Samstag nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr am Hals.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Über 1,5 Stunden und durch vier Landkreise hindurch gab es am Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Lkw, die im Landkreis Coburg …
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Nachdem 17 Autos auf der A 73 ineinander gefahren sind, mussten 18 verletzte Personen behandelt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Zu einem schrecklichen Unfall kam es am Dienstagmorgen in Regensburg: ein Arbeiter wurde von einem Zug erfasst und getötet.
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt
Am Montagabend haben Polizisten eine regungslose Frau in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt

Kommentare