Student verkauft chinesische Fälschungen

Augsburg  - Wegen Handels mit gefälschter Markenware über das Internet ist ein Student zu drei Wochen Arrest und einer Geldauflage von 2000 Euro verurteilt worden.

Das Amtsgericht Augsburg sah es am Montag als erwiesen an, dass der 23-Jährige im Jahr 2009 monatelang mit gefälschten Boxershorts, Schals und elektrischen Zahnbürsten gehandelt hatte und sprach ihn der “unerlaubten Verwendung von geschützten Kennzeichen“ schuldig.

 Der junge Mann hatte mit seinem Handel über ein Internetauktionshaus einen Gewinn von rund 2000 Euro gemacht. Auf die Idee war der Student gekommen, als er selber gefälschte Markenartikel bei einem chinesischen Händler bestellte. Bei ihm kaufte er später die Artikel ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
In Oberbayern kann sich ein Lotto-Spieler freuen: Beim Spiel 6 aus 49 hatte der Glückspilz sechs richtige - und hat damit eine beachtliche Summe gewonnen.
Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Die AfD schnitt bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt als drittstärkste Kraft ab. In der Region rund um München toppte sie dieses Ergebnis sogar mehrfach.
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Am Dienstag beginnt im Bayerischen Landtag die Arbeit im Untersuchungsausschuss zum Fall Bayern-Ei. Der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn erhebt nach Durchsicht der …
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt
In einigen Kommunen Bayerns konnten die Wähler nicht nur über die Bundespolitik entscheiden, sondern auch über neue Landräte und Bürgermeister. Im Landkreis Regen kommt …
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt

Kommentare