Großeinsatz in Bamberg

Party eskaliert: Verkehr kommt zum Erliegen

Bamberg - Eine Studentenparty ist Samstagnacht ordentlich aus dem Ruder gelaufen. Als viel mehr feierfreudige Leute erschienen, als geplant, brachen die Gastgeber das Fest ab - sehr zum Unmut der Gäste.

Nach Polizeiangaben kamen wesentlich mehr Gäste zu einer Studentenfeier in einer Wohnanlage in der Bamberger Innenstadt als von den Gastgebern erwartet: Zwischen 300 und 400 Menschen strömten in das Gebäude, so dass die Räume der Studenten schon nach kurzer Zeit aus allen Nähten platzten.

Den Veranstaltern der Party war der Besucheransturm nicht geheuer, und sie stellten den Getränkeausschank ein. Darauf versammelten sich die Besucherscharen kurz vor Mitternacht auf der Straße vor der Wohnanlage. Viele Feiernde waren betrunken, andere machten ihrem Unmut über die geplatzte Party Luft. Der Autoverkehr auf der Luitpoldstraße kam zum Erliegen, da mehrere hundert Menschen die Fahrbahn blockierten.

Mit zahlreichen Einsatzkräften gelang es der Polizei, die aufgeheizte Stimmung zu entspannen und Ausschreitungen zu verhindern. Polizeistreifen auch aus anderen Orten und Bereitschaftspolizisten waren im Einsatz, um die Ansammlung der Feiernden schließlich friedlich aufzulösen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare