Statistik der Betriebskrankenkassen

Bayern seltener krank als andere Deutsche

Berlin/München - Die Bayern sind gesund. Laut einer Studie der Betriebskrankenkassen sind bayerische Angestellten nur selten krankgeschrieben. Das könnte sich künftig aber ändern.

Arbeitnehmer in Bayern sind seltener krank als in vielen anderen Bundesländern. Das sagt eine Statistik der Betriebskrankenkassen. Demnach waren die Bayern 2013 im Durchschnitt 16,1 Tage krankgeschrieben. Das sind 1,5 Tage weniger als der Bundesdurchschnitt. Der Krankenstand im Freistaat beträgt demnach 4,4 Prozent, bundesweit sind es 4,8 Prozent.

Als ein Grund für den niedrigeren Krankenstand in Bayern wird die Altersstruktur der Versicherten genannt. Die BKK-Mitglieder im Freistaat sind im Durchschnitt deutlich jünger als in anderen Bundesländern. Allerdings ist der Krankenstand auch in Bayern in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. 2006 waren die BKK-Versicherten noch fast fünf Tage weniger krankgeschrieben als 2013. Die BKK-Studie führt das vor allem auf die Zunahme langfristiger und chronischer Erkrankungen zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Ein vor rund einer Woche aus einer psychiatrischen Klinik in Andernach (Rheinland-Pfalz) geflohener Mörder ist gefasst worden - in Bayern.
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee

Kommentare