Umfrage von Emnid

Studie: Mehrheit will Atomkraftwerk Gundremmingen schnell abschalten

Die Bayern wollen das Atomkraftwerk Gundremmingen nicht länger. 52 Prozent bezweifeln dessen Sicherheit. Das Kraftwerk steht schon lange in der Kritik. 

München - 52 Prozent der Menschen in Bayern möchten nicht, dass das Atomkraftwerk Gundremmingen noch über das laufende Jahr hinaus betrieben wird. Das geht aus einer Umfrage des Emnid-Instituts im Auftrag der Anti-Atom-Organisation „.ausgestrahlt“ hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Sprecher Jochen Stay sagte über die Ergebnisse: „Es hat sich in Bayern herumgesprochen, dass auf die Sicherheit des Atomkraftwerks Gundremmingen kein Verlass ist und das Kraftwerk für die Stromversorgung nicht mehr benötigt wird.“

Die Abneigung gegen das Atomkraftwerk ist laut der Umfrage in allen Altersklassen ähnlich groß; lediglich die 30- bis 39-Jährigen sprechen sich mit 50 Prozent für einen Betrieb über das Jahr 2017 hinaus aus, 43 Prozent dieser Altersgruppe dagegen.

Die Reaktoren Gundremmingen B und C im Landkreis Günzburg gehören zu den drei bayerischen Atomkraftwerken, die noch laufen. Block B soll Ende des Jahres vom Netz genommen werden, Block C erst vier Jahre später. Das Atomkraftwerk ist mit einer Stromproduktion von 19,4 Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2016 das größte in Deutschland - und mit seinen fast 33 Jahren Laufzeit auch eines der ältesten.

Das Akw war zuletzt in der Kritik, weil die Leistung mehrmals höher gefahren worden sei als erlaubt. Das Umweltministerium und das Kraftwerk wiesen die Vorwürfe zurück. Die Diskussion hatte aber keinen Einfluss auf die Umfrage, da diese zuvor abgeschlossen war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wurde es richtig ungemütlich. Und wie die Dinge liegen, bleibt es wechselhaft mit großer Unwettergefahr - …
Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.