A8 stundenlang gesperrt: Lkw kracht in Reisebus

Augsburg - Wieder das höllisch gefährliche Blitzeis: Bei Augsburg ist am Donnerstagmorgen ein Laster in einen Omnibus gekracht. Die Bilanz des Zusammenstoßes: 33 Verletzte, davon 2 schwerst verletzt. Auch auf den Umleitungsstrecken behinderte Blitzeis das Fortkommen

Lesen Sie dazu:

Warnung vor Blitzeis: Zahlreiche Unfälle

Ein Sattelschlepper ist am Donnerstagmorgen bei Blitzeis auf der Autobahn München-Stuttgart (A8) in einen Reiseomnibus aus dem Kosovo gekracht. Dabei wurden 33 Menschen verletzt, die beiden Fahrer erlitten schwerste Verletzungen. Unmittelbar zuvor hatte es an der Stelle bereits einen ebenfalls glatteisbedingten Auffahrunfall gegeben, in den noch einmal drei Lastwagen und ein Auto verwickelt waren. Der gesamte Schaden beträgt an die 200 000 Euro. 

A8 stundenlang gesperrt: Lkw kracht in Reisebus

Nach den Ermittlungen des Polizeipräsidiums Schwaben Nord in Augsburg waren nahe der Anschlussstelle Zusmarshausen bei Augsburg gegen 7.15 Uhr zunächst die drei Laster und der Wagen zusammengekracht. Die Fahrzeuge hatten sie teils gedreht, ehe sie nach rechts von der Fahrbahn abkamen. Der Omnibusfahrer musste bremsen, sein tonnenschweres Fahrzeug geriet in Fahrtrichtung Stuttgart ins Schleudern und stellte sich quer.

Der 46 Jahre alte Fahrer des Sattelschleppers mit italienischer Zulassung konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte mit dem Führerhaus seitlich in den mit mehreren Dutzend Menschen besetzten Bus. Der Omnibus drehte sich, kam ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte seitlich in die Böschung.

Der Fahrer des Sattelschleppers und der 49 Jahre alte Lenker des Omnibusses wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus den Wracks befreit werden. Schwerstverletzt wurden beide mit Hubschraubern in Kliniken nach Augsburg und München geflogen.

Der Omnibus war im internationalen Linienverkehr von Prizren über München nach Frankfurt a. Main unterwegs. Zu den Fahrgästen gehörten neben kosovarischen Staatsbürgern auch Deutsche. Auch mehrere Kinder saßen in dem Bus.

Insgesamt wurden bei dem Unfall 33 Menschen verletzt. Die 31 mittelschwer und leichter verletzten Opfer kamen mit Rettungswagen ins Klinikum Augsburg.

An der Unfallstelle hatte es am Morgen zu regnen begonnen, die Nässe gefror auf den Fahrbahnen sekundenschnell zu gefährlichem Blitzeis. Die A8 blieb nach dem Unfall zunächst in beiden Richtungen total gesperrt. Erst am Mittag wurde eine Fahrspur Richtung München freigegeben. Die Bergungsarbeiten in der Gegenrichtung dauerten am Nachmittag noch an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei benennt Schusswaffe
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt der Regen und damit die Unwetter. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und Prognose.
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt wieder Gas - und das hat einen bestimmten Grund
Seniorin kracht mit Auto durch Schaufenster in Fahrradladen
Mit ihrem Auto ist eine 73-Jährige in Kempten durch die Schaufensterscheibe gekracht und in einem Fahrradladen gelandet.
Seniorin kracht mit Auto durch Schaufenster in Fahrradladen

Kommentare