+
Umgestürzte Bäume auf der B318: Einer hätte fast einen Münchner erschlagen.

Sturm: Autofahrer fast von Baum erschlagen

München - Orkantief Carmen zieht über Deutschland und macht auch den Bayern zu schaffen: Züge fielen aus und es kam zu einem spektakulären UNfall

Lesen Sie dazu:

Starnberg: Sturm weht reihenweise Bäume um

Weilheim: Sturm reißt Bäume um

A 9: Zerfetzte Lkw-Plane beschädigt acht Autos

Sturm tobt über Gröbenzell: Bäume knicken um

Unglaubliches Glück hatte ein 42-jähriger Münchner, der mit seinem VW Golf auf der Bundestrasse 318 Richtung Tegernsee unterwegs war. Um 7.00 Uhr befuhr er auf Höhe Fichtholz das Waldstück zwischen der Autobahn A8 und dem Holzkirchener Gewerbegebiet, als ein Baum dem Wind nicht mehr standhielt und auf die Fahrbahn fiel. Der Münchner, angestellt in einer Druckerei, fuhr gerade noch unter dem fallenden Baum durch. Trotzdem wurde der Golf von schweren Ästen im Heckbereich eingedrückt.

Der 42-jähriger Münchner erlitt einen schweren Schock und musste vom Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 3000 Euro. Der über beide Fahrstreifen liegende Baum wurde durch die Feuerwehr Föching, die mit schwerem Gerät angerückt war, zerlegt und von der Fahrbahn geräumt. Zudem wurden weitere vom umfallen bedrohte Bäume vorsorglich kontrolliert gefällt. Für die Dauer von eineinhalb Stunden war die Bundesstraße in beiden Richtungen gesperrt.

Lesen Sie dazu:

Orkantief Carmen zieht über Deutschland

Der heftige Sturm hatte am Freitagmorgen auf der Linie der S8 zu einem Oberleitungsschaden geführt. Zwischen Herrsching und Seefeld-Hechendorf war die Strecke zeitweise unterbrochen.

Aufgrund der derzeitigen Witterungverhältnisse mit starken Windböen muss auch auf den allen anderen S-Bahn-Linien mit Verzögerungen von rund 15 Minuten gerechnet werden, teilte die Bahn mit.

Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen fiel ein Baum auf eine Oberleitung. Die Bahnstrecke zwischen Murnau und Ohlstadt war daraufhin nicht mehr befahrbar. Verletzt wurde niemand. Die Bahn setzte Schienenersatzverkehr ein.

Orkantief Carmen hat auch die Münchner Polizei auf Trab gehalten: Seit den frühen Morgenstunden musste sie zu einem guten Dutzend Einsätzen ausrücken. Bei den Einsätzen ging es vor allem um umgestürzte Bauzäune, die zum Teil auf die Fahrbahn geweht worden waren und den Verkehr behindert hatten. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, so die Polizei.

Eine 25-jährige Frau aus Peißenberg wurde Opfer der starken Sturms, als sie gerade die Staatsstraße von Beuerberg in Richtung Königsdorf befuhr. Unmittelbar vor ihrem Wagen brach ein Baum auf die Fahrbahn. Die Fahrerin konnte aufgrund Gegenverkehr nicht mehr ausweichen und prallte gegen den Baum. Sie wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

In Peiting stürzte ein Baum auf das Dach der Diakonie-Herberge Herzogsägmühle, beschädigte es aber nur leicht, weil der Baum vorher abbrach. Schaden 4000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare