Sturm: Zwei Flüchtlingszelte geräumt

Große Unwetter-Schäden in Bayern

Nürnberg - Umgestürzte Bäume, gekappte Stromleitungen, abgedeckte Dächer: Der erste Herbststurm hat in der Nacht in Bayern Schäden in Millionenhöhe angerichtet. Glücklicherweise wurde zunächst nur eine leicht verletzte Person gemeldet.

Ein ausgewachsener Herbststurm hat in Bayern Schäden in Millionenhöhe angerichtet und den Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei viel Arbeit beschert. Im Landkreis Starnberg wurde eine Frau leicht verletzt, als ein Baum auf ihr Auto fiel und die Windschutzscheibe zerstörte. Die Frau kam mit Augenverletzungen in ein Krankenhaus. Im Bahnverkehr kam es überall im Freistaat zu Störungen.

Vor allem umgestürzte Bäume und abgedeckte Hausdächer beschäftigten die Einsatzkräfte. Allein der größte Vorfall in München richtete einen Schaden von etwa 500 000 Euro an, als ein 80 Quadratmeter großes Blechdach auf eine Straße geweht wurde. Im Stadtgebiet München fuhr die Feuerwehr etwa 180 Einsätze, in Nürnberg waren es mehr als 50. In der Oberpfalz bezifferte die Polizei die Sturmschäden insgesamt auf einen „mittleren bis hohen sechsstelligen Bereich“: Durch eine einzige entwurzelte Eiche wurden beispielsweise in Regensburg sieben geparkte Autos beschädigt.

Asylanten auf andere Unterkünfte verteilt 

In Nürnberg zerstörte der Sturm auch zwei Zelte, in denen Flüchtlinge untergebracht waren. Wie ein Sprecher des bayerischen Flüchtlingsrates mitteilte, wurden die Zelte von der Feuerwehr geräumt und die Bewohner in andere Unterkünfte gebracht.

Auf der Autobahn 9 bei Pfaffenhofen schleuderten Windböen einen Anhänger in die Mittelleitplanke. Die Autobahn wurde deshalb für drei Stunden gesperrt. Auch der Bahnverkehr litt unter dem Unwetter: Wegen abgerissener Oberleitungen und umgestürzter Bäume auf den Schienen mussten zahlreiche Strecken gesperrt werden. In einigen Bereichen sollten am Mittwoch gar keine Züge mehr fahren, darunter auf der Strecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald sowie zwischen Roth und Hilpoltstein.

Sturmschäden und erster Schnee: Bilder

Herbststurm bringt Schnee nach Bayern

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare