+
Durch das Orkantief "Alexandra" müssen die Bayern stärkere Windböen ertragen.

Wetter zum Wochenende

"Alexandra" bringt Wind nach Bayern

Bayern - Das Orkantief "Alexandra" sorgt derzeit für heftige Stürme und hohe Wellen im Norden Deutschlands. Am Wochenende bekommt nun auch Bayern erste Anzeichen von diesem Tief mit.

Zum Wochenende wird Sturmtief "Alexandra" über Deutschland ziehen. Im Moment wütet das Tief am Nordmeer und verursacht dort meterhohe Wellen, die sich gewaltig an der Deutschlandküste brechen, sowie Stürme bis Windstärke 12. Auch auf Bayerns Wetter hat das Tief Auswirkungen - wenn auch nicht ganz so heftig wie im Norden.

"Alexandra" bringt die nächsten Tage feuchte Atlantikluft in den Freistaat. Dies führt am Wochenenden tags- sowie nachtsüber zu lebhaftem Wind und starken Böen. Vor allem Bewohner im Norden Bayerns bis nach Regensburg müssen sich freitags vor herabfallenden Ästen in Acht nehmen. Der ADAC rät Autofahrern: "Wird das Fahrzeug von einer Böe erfasst, heißt es kontrolliert gegenzulenken. Das fällt bei niedrigen Geschwindigkeiten erheblich leichter." Am Besten sollten Fahrer baumreiche Strecken nach Möglichkeit meiden.

Die Sonne, die sich im Süden Bayerns vereinzelt zeigt, verschwindet bis Sonntag ganz. Erst am Montag sucht sie sich bayernweit wieder ihren Weg durch die Wolkendecke. Aber bereits dienstags zieht sie sich wieder zurück. 

Hier zum Wetter in ihrer Region

Im Norden Frankens und im Mittelgebirgsraum kann es regnen. Oberhalb von 500 bis 600 Metern geht der Regen in Schnee über. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 Grad im Norden und 7 Grad in Südbayern. Minusgrade werden nur auf der Zugspitze erreicht. Nachts kann vor allem im Bergland sowie im Süden leichter Frost auftreten. Hier ebenfalls Vorsicht an die Autofahrer.  

mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt

Kommentare