Bei Wartungsarbeiten

Arbeiter stürzt von Sendemast - tot

Aschaffenburg - Ein 33-Jähriger ist bei Wartungsarbeiten an einem Sendemast in Aschaffenburg am Dienstag aus 120 Metern in die Tiefe gestürzt. Er war sofort tot.

Bei Wartungsarbeiten auf einem Industrieturm am Aschaffenburger Hafen ist ein 33-jähriger Arbeiter am Dienstag aus 120 Metern Höhe zu Tode gestürzt. Nach Polizeiangaben hatte er Antennen an dem mittlerweile als Sendemast genutzten Turm ausgerichtet. Warum der Mann abstürzte, war zunächst unklar. Zwei Kollegen arbeiteten zum Zeitpunkt des Unfalls über ihm. Der 24-jährige Kollege zog sich durch Seilabrieb Verbrennungen an den Armen zu, der 49-Jährige erlitt einen Schock. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Kripo und Gewerbeaufsichtsamt ermitteln.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Durch brennendes Stroh auf einem Lastwagen-Anhänger ist im Unterallgäu ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden.
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Ein Autofahrer ist in Sigmarszell (Landkreis Lindau) mit seinem Wagen gegen eine Friedhofsmauer geprallt und gestorben.
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion