Brutale Tat im Allgäu

Pferdeschänder verletzt Stute tödlich

Buchloe  - Die Polizei im Allgäu sucht einen Pferdeschänder, der eine Stute tödlich verletzt hat. Das Tier starb trotz ärztlicher Versorgung an seinen Wunden.

Das Tier stand mit anderen Pferden auf einer Koppel in Buchloe (Landkreis Ostallgäu). Als der Landwirt am Abend seine Tiere in den Stall brachte, fiel ihm auf, dass die Stute im Genitalbereich blutet. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, stellte ein Tierarzt eine tiefe Wunde fest.

Trotz ärztlicher Versorgung starb die Stute kurz darauf an inneren Blutungen. Nach ersten Erkenntnissen wurde sie mit einem Messer verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Erst im Januar wurde im Raum Bayreuth vor einem Pferdeschänder gewarnt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare