Suchaktion: Bub (13) steigt in falschen Zug

Aschaffenburg/Kleinwallstadt - Ein 13-jähriger Bub hat in Unterfranken nicht nur seine verzweifelte Mutter, sondern auch die Landes- und Bundespolizei auf Trab gehalten.

Er war am Sonntagabend am Hauptbahnhof Aschaffenburg ohne seine Mutter in einen falschen Zug gestiegen und hat so eine umfangreiche Suchaktion ausgelöst, wie die Bundespolizei in Würzburg am Montag mitteilte. Die 37-Jährige hatte ihren Sohn aus den Augen verloren.

Als sich die verzweifelte Mutter an die Polizei wandte, informierten die Beamten sämtliche ausfahrenden Züge. Wenig später entdeckten Polizisten den Jungen an einem Bahnsteig in Kleinwallstadt (Landkreis Miltenberg). In der dortigen Polizeiinspektion kamen Mutter und Kind schließlich wieder zusammen - und konnten ihre Reise Richtung Frankfurt fortsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
„Rudi ist spritze“: Die Reaktionen auf den Gaffer-Song des Feuerwehrmanns
Er spritzte einen Gaffer mit dem Feuerwehrschlauch nass. Rudi H. ist seit dem für viele ein Held. Jetzt hat er ein Lied darüber gesungen, das mehr als gut ankommt.
„Rudi ist spritze“: Die Reaktionen auf den Gaffer-Song des Feuerwehrmanns

Kommentare