Suchaktion: Bub (13) steigt in falschen Zug

Aschaffenburg/Kleinwallstadt - Ein 13-jähriger Bub hat in Unterfranken nicht nur seine verzweifelte Mutter, sondern auch die Landes- und Bundespolizei auf Trab gehalten.

Er war am Sonntagabend am Hauptbahnhof Aschaffenburg ohne seine Mutter in einen falschen Zug gestiegen und hat so eine umfangreiche Suchaktion ausgelöst, wie die Bundespolizei in Würzburg am Montag mitteilte. Die 37-Jährige hatte ihren Sohn aus den Augen verloren.

Als sich die verzweifelte Mutter an die Polizei wandte, informierten die Beamten sämtliche ausfahrenden Züge. Wenig später entdeckten Polizisten den Jungen an einem Bahnsteig in Kleinwallstadt (Landkreis Miltenberg). In der dortigen Polizeiinspektion kamen Mutter und Kind schließlich wieder zusammen - und konnten ihre Reise Richtung Frankfurt fortsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare