+
Über 300 Menschen sterben im vergangenen Jahr an Drogen - die Zahl war lange nicht mehr so hoch.

Zahl so hoch wie lange nicht mehr

Suchtopfer: 314 Menschen in Bayern sterben 2015 an Drogen

München - Zuletzt war die Zahl vor 15 Jahren so hoch: Über 300 Menschen sterben 2015 an ihrer Drogensucht - allein in Bayern. Der Wirkstoff der Drogen könnte der Grund für die vielen Toten sein.

In Bayern ist die Zahl der Drogentoten im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Es seien 314 Menschen ihrer Sucht zum Opfer gefallen, bestätigte das Innenministerium in München am Mittwoch Informationen des Bayerischen Rundfunks. Im Jahr 2014 starben 251 Menschen am Drogenkonsum, 2013 gab es 230 Drogentote. Zuletzt wurde vor 15 Jahren eine ähnlich hohe Zahl 2015 registriert: im Jahr 2000 gab es 340 Drogentote.

Nach Angaben von Ministeriumssprecher Michael Siefener sei ein erhöhter Wirkstoffgehalt in den Drogen ein Grund für den Anstieg. Auch das sogenannte Strecken des Rauschgifts mit Chemikalien sei oft für Todesfälle verantwortlich. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) kündigte an, die Präventionsmaßnahmen nach dem Anstieg der Todesfälle auszubauen.

Die Hohe Zahl der Drogentoten bahnte sich bereits im vergangenen Jahr an. Sozialarbeiter forderten deshalb Fixerstuben. In München lehnen die Politiker dies jedoch ab. Vor allem in der Landeshauptstadt scheint es ein Drogenproblem zu geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Kommentare