Sondermüll kommt nach Bayern

Stuttgart - Verträge unter Dach und Fach: Gefährliche Abfälle aus Baden-Württemberg werden in Zukunft in Bayern und Hessen entsorgt.

Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) unterzeichnete am Montag in Stuttgart entsprechende Verträge mit den Geschäftsführern der Sonderabfallentsorgung Bayern GmbH (GSB) und der Hessischen Industriemüll GmbH (HIM).

Diese Vereinbarungen, die jeweils auf zehn Jahre angelegt sind, sichern dem Land ein Verbrennungskontingent von je 10 000 Tonnen für brennbare gefährliche Abfälle wie Altlacke, Lösungsmittel und andere Chemikalien. Baden-württembergische Abfallerzeuger können dieses Kontingent bei Entsorgungsengpässen in Anspruch nehmen. “Die Vereinbarungen bieten Verlässlichkeit ohne finanzielles Risiko für das Land und sind ein wichtiger Baustein der langfristigen Entsorgungssicherheit für Wirtschaft und Land“, sagte Untersteller.

Der bisher geltende Vertrag mit einem Entsorger in Hamburg verpflichtete das Land, pro Jahr 20 000 Tonnen brennbare gefährliche Abfälle zu liefern. Lieferte es weniger, fielen Strafzahlungen an. Insgesamt 10 Millionen Euro musste Baden-Württemberg dafür in den vergangenen Jahren entrichten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare