+
Die zwei jungen Schneeleoparden-Weibchen Kim und Mia am Donnerstag im Freigehege des Nürnberger Zoos.

So süß: Neue Leoparden-Babys in Nürnberg

Nürnberg - Süßer Nachwuchs im Nürnberger Tiergarten: Die beiden kleinen Schneeleoparden-Weibchen Kim und Mia hatten am Donnerstag ihren ersten großen Auftritt im Freigehege.

Das Licht der Welt hatten sie schon im April erblickt - Nürnberger Zoo-Besucher bekommen die beiden jungen Schneeleoparden aber erst jetzt zu sehen. Die mehr als drei Monate alten Jungtiere Kim und Mia hielten sich seit Donnerstag im Freigehege des Nürnberger Tiergartens auf, teilte die Zooleitung mit. Noch suchten sie aber meist den Schutz von Mutter Pia.

Nach ihrer Geburt waren die beiden Raubkatzen fast schwarz, blind und wogen nur knapp ein halbes Kilogramm. Vergangene Woche, bei der letzten Impfung gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und Tollwut, brachten sie schon fast fünf Kilogramm auf die Waage.

Die in Krakau (Polen) geborene Mutter Pia war im April 2004 in den Nürnberger Tiergarten gekommen. Der Vater Indra stieß 2006 aus Ungarn hinzu. Erwachsene Schneeleoparden haben ein hellgraues Fell mit schwarzen Flecken. Sie können Temperaturen von 40 Grad Celsius unter Null bis 40 Grad über Null ertragen. Eine besondere Rolle spielt beim Schutz vor Kälte ihr langer, dick mit Fell isolierter, Schwanz.

Die Großkatzen sind Einzelgänger und stammen ursprünglich aus dem zentralasiatischen Hochgebirge. Dort durchstreifen sie Höhen zwischen 1000 und 5500 Meter. Aufgrund ihres bei Wilderern begehrten Fells sind sie vom Aussterben bedroht. Schätzungen gehen von 3500 bis 7500 in der freilebenden Tieren aus. Der Weltnaturschutzunion IUCN stuft Schneeleoparden als stark gefährdet ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare