Superschnelles Internet: Bayern zahlt bis zu 80 Prozent

München - Gemeinden in Bayern sollen für den Ausbau superschneller Internet-Verbindungen je bis zu 500 000 Euro an staatlichen Zuschüssen bekommen. Das beschloss das Kabinett am Mittwoch in München.

Die Staatsregierung segnete damit einen entsprechenden Vorschlag einer Arbeitsgruppe der schwarz-gelben Koalition ab. Gemeinden in besonders strukturschwachen Gebieten sollen demnach 80 Prozent der Kosten erstattet bekommen. Die Fördersätze für die übrigen Regionen sollen bei 40, 50 oder 60 Prozent liegen, je nach Finanzkraft der Gemeinde.

“Mit dieser Hochgeschwindigkeitsförderung starten wir eines der herausragenden Infrastrukturprojekte im Freistaat Bayern“, sagte Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) nach der Kabinettssitzung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare