Surfer stirbt am Wörthsee

Wörthsee - Auf dem Wörthsee ereignete sich am Freitag ein tragischer Unfall. Ein Münchner Surfer wurde verletzt und verstarb wenig später im Krankenhaus.

Ein 39-jähriger Mann verstarb nach einem Unfall, der sich am Freitag gegen 16:30 Uhr am Wörthsee ereignete. Der Münchener hatte sich zum Surfen auf den Wörthsee begeben. Ein am Ufer befindlicher Zeuge bemerkte gegen 16:30 Uhr, dass der Surfer von einer Windböe vom Surfboard ins Wasser geschleudert wurde und nicht mehr zu sehen war.

Der Verunglückte konnte wenig später von der alarmierten Wasserwacht aus dem See geborgen werden. Trotz sofort erfolgter Reanimation durch einen Notarzt und Einsatz eines Rettungshubschraubers verstarb der Mann am Abend in einer Münchener Klinik.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zu diesem Unglücksfall übernommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Junge Frauen totgerast: Urteil ist gefallen - doch nun legt Verteidiger Revision ein
2016 starben zwei junge Frauen nach einem Unfall. Zwei damals beteiligte Fahrer forderten jetzt einen Freispruch - nun ist das Urteil gefallen.
Junge Frauen totgerast: Urteil ist gefallen - doch nun legt Verteidiger Revision ein
Bombenalarm an Berufsschule: Anrufer-Suche läuft auf Hochtouren - ihn erwartet harte Strafe
Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Nach dem Großeinsatz im bayerischen Straubing läuft nun die Tätersuche der Polizei.
Bombenalarm an Berufsschule: Anrufer-Suche läuft auf Hochtouren - ihn erwartet harte Strafe
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zahlen Ausgleich an Opfer-Familie - Polizist suspendiert 
Der „Raserunfall von Kalteck“ sorgte im vergangenen Sommer für Entsetzen. Nun läuft der Prozess, in dem sich die beiden Todesfahrer verantworten müssen.
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zahlen Ausgleich an Opfer-Familie - Polizist suspendiert 
Falscher Arzt ließ verstörende Strom-Experimente durchführen - Details zu seiner psychischen Störung
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Falscher Arzt ließ verstörende Strom-Experimente durchführen - Details zu seiner psychischen Störung

Kommentare