+
Großbrand im Chiemgau: Hier steht der Stall noch.

Während der Löscharbeiten

Großbrand im Chiemgau: Gebäude stürzt vor Feuerwehrkräften ein - Brandursache steht fest

Ein Großbrand von Stallungen im Chiemgau hielt mehrere Feuerwehren im Umkreis am Samstagabend in Atem. Als das Gebäude einstürzte, verfehlten die Trümmer die Einsatzkräfte offenbar nur knapp.

Update, 17. Dezember 2018, 15 Uhr: Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet, konnte nun die Brandursache zweifelsfrei festgestellt werden. Ein technischer Defekt im Bereich der Heizungsanlage hat den Großbrand ausgelöst.

Update, 16. Dezember 2018, 10.31 Uhr: Nach Großbrand in Taching - Polizei nennt Details

Demnach bestätigt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Pressemitteilung, dass bei dem Großbrand niemand zu Schaden gekommen ist. Neben den Anwohnern konnten laut Polizei auch alle Tiere rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. 

Nach Großbrand im Chiemgau: Noch keine Infos zur Brandursache

Zur Brandursache nimmt die Polizei noch keine Stellung. „Dazu werden in den kommenden Tagen oder Wochen eingehende Untersuchungen notwendig sein.“ Der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Traunstein übernahm noch am Abend die Ermittlungen, die in den kommenden Tagen von den Brandfahndern der Kriminalpolizei Traunstein fortgesetzt werden.

Die Feuerwehr konnte außerdem das Übergreifen auf Nachbargebäude verhindern. Der große Stall allerdings brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die anliegende Staatsstraße war bis 22 Uhr gesperrt. Ein Großaufgebot von Feuerwehren löschte bis tief in die Nacht. 

Den Schaden beziffert die Polizei auf einen mittleren sechsstelligen Betrag.

Ursprüngliche Meldung, 7.05 Uhr

Taching am See - Gegen 18 Uhr wurden zahlreiche Feuerwehren zu einem Brand eines Landwirtschaftlichen Anwesens alarmiert. Mitten in Tengling stand eine große Stallung in Vollbrand. Die Einsatzkräfte legten Wasserleitungen aus allen Richtungen und bekämpften die Flammen mit schwerem Atemschutz von allen Seiten. 

Bisher unbestätigten Angaben vom Einsatzort zufolge war laut Augenzeugen bei aufheulen der Sirene im Ort noch kein Feuer von der Ferne zu erkennen. Wenige Minuten später stand das Gebäude in Vollbrand und war kilometerweit zu sehen. 

Feuerinferno im Chiemgau: Stallungen in Ortsmitte in Flammen - die Bilder

Großbrand im Chiemgau: Gebäude stürzt vor Einsatzkräften ein

Weiteren, bisher nicht bestätigten Angaben zufolge, stürzte gegen 18.29 Uhr ein großer Teil des Dachstuhls zu Boden und verfehlte nur knapp einen Feuerwehrmann. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt und die Tiere aus dem Stall konnten angeblich alle im angrenzenden Wertstoffhof in Sicherheit gebracht werden. 

Zur Klärung der Brandursache haben Brandermittler vom Kriminaldauerdienst ihre Arbeit vor Ort aufgenommen.

mm/tz

Lesen Sie auch: Frau bekommt nach Mammographie Post vom Arzt und durchlebt die Hölle - dabei ist alles anders

Lesen Sie auch: Spaziergänger finden Leiche im Wald: Polizei verkündet traurige Erkenntnis

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Ein Lehrer rettete durch beherztes Eingreifen wohl einer ganzen Gruppe von Menschen das Leben. Fast wäre es zu einem Bus-Unglück gekommen.
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
SEK rückt wegen Drogen aus - der Einsatz nimmt eine peinliche Wendung für die Polizei
Festnahme beim Gassi-Gehen, dann lief das SEK in der Wohnung eines Rohrdorfers ein. Die Vorwürfe der Beamten sind wohl allesamt haltlos - das Verfahren wurde eingestellt
SEK rückt wegen Drogen aus - der Einsatz nimmt eine peinliche Wendung für die Polizei
Kennen Sie das Knisterwetter? Was es mit dem Phänomen auf sich hat
Haare stehen zu Berge, und fassen wir an den Türgriff, setzt’s einen Stromschlag: Verena Leyendecker, Diplom-Meteorologin und Redakteurin bei wetteronline.de, erklärt, …
Kennen Sie das Knisterwetter? Was es mit dem Phänomen auf sich hat

Kommentare