Service von Pendlern gewünscht

Täglich am gewohnten Platz: S-Bahn testet Sitzplatzreservierung

Auf Wunsch vieler Pendler bietet die S-Bahn nun eine Sitzplatzreservierung an. Für einen geringen Aufpreis kann man da dann täglich am gewohnten Platz sitzen.

Nürnberg - Zum ersten Mal bundesweit können sich S-Bahn-Nutzer in Nürnberg einen Sitzplatz für eine einmalige Fahrt reservieren. Als Jahresabo gebe es eine Platzreservierung bereits in einzelnen deutschen Städten, sagte eine Bahn-Sprecherin am Dienstag. Die Einzelplatzreservierung solle nun in der Frankenmetropole getestet werden - sie kostet einen Euro pro Fahrt. 40 Euro muss man für ein Jahresabo bezahlen. Gerade viele Pendler hätten sich diesen Service gewünscht - sich jeden Tag an den gewohnten Sitzplatz setzen zu können, hieß es von der DB Regio Bayern. Der Sitzplatz kann am Fahrscheinautomaten oder im Reisezentrum gebucht werden. Die einmalige Reservierung eines Platzes über App oder Internet-Browser soll voraussichtlich 2019 möglich sein.

Neu am Nürnberger Bahnhof ist auch der Schutz von DB-Mitarbeitern durch sogenannte Bodycams

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rettung in letzter Sekunde: 30-Jähriger beinahe mit Auto im See versunken - weil er ausweichen musste
Schlimme Schrecksekunde für einen Autofahrer in Tirol: Nach einem gefährlichen Fehler eines Bikers versank sein Auto in einem Bergsee. Der Mann konnte sich gerade noch …
Rettung in letzter Sekunde: 30-Jähriger beinahe mit Auto im See versunken - weil er ausweichen musste
Mutter und fünf Wochen altes Baby vermisst - Polizei hofft auf Hinweise
Die Polizei Ingolstadt sucht eine junge Mutter und ihr wenige Wochen altes Baby. Möglicherweise ist die Frau in eine andere Stadt weitergereist.
Mutter und fünf Wochen altes Baby vermisst - Polizei hofft auf Hinweise
Tiermisshandlungen im Allgäu: Fachfrau warnt vor weiteren Fällen in Bayern
Einer der größten Milchbauern in Bayern soll seine Kühe schwer misshandeln - das zeigt wohl ein Video. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.
Tiermisshandlungen im Allgäu: Fachfrau warnt vor weiteren Fällen in Bayern
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion
Ein Paar wollte den Watzmann überqueren - doch die Rucksäcke waren zu schwer. Das Paar setzte einen Notruf ab und löste einen fast achtstündigen Rettungseinsatz aus.
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion

Kommentare