Service von Pendlern gewünscht

Täglich am gewohnten Platz: S-Bahn testet Sitzplatzreservierung

Auf Wunsch vieler Pendler bietet die S-Bahn nun eine Sitzplatzreservierung an. Für einen geringen Aufpreis kann man da dann täglich am gewohnten Platz sitzen.

Nürnberg - Zum ersten Mal bundesweit können sich S-Bahn-Nutzer in Nürnberg einen Sitzplatz für eine einmalige Fahrt reservieren. Als Jahresabo gebe es eine Platzreservierung bereits in einzelnen deutschen Städten, sagte eine Bahn-Sprecherin am Dienstag. Die Einzelplatzreservierung solle nun in der Frankenmetropole getestet werden - sie kostet einen Euro pro Fahrt. 40 Euro muss man für ein Jahresabo bezahlen. Gerade viele Pendler hätten sich diesen Service gewünscht - sich jeden Tag an den gewohnten Sitzplatz setzen zu können, hieß es von der DB Regio Bayern. Der Sitzplatz kann am Fahrscheinautomaten oder im Reisezentrum gebucht werden. Die einmalige Reservierung eines Platzes über App oder Internet-Browser soll voraussichtlich 2019 möglich sein.

Neu am Nürnberger Bahnhof ist auch der Schutz von DB-Mitarbeitern durch sogenannte Bodycams

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.