+

Zustand unverändert

Nach Schießerei: Täter liegt noch im Koma

Kempten/Günzach - Auch drei Tage nach der dramatischen Schießerei in einem voll besetzten Zug im Allgäu liegt der überlebende Täter noch im Koma.

„Sein Zustand ist unverändert“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums München. Der 44 Jahre alte Mann aus Augsburg war am Freitag bei voller Fahrt aus dem Zug gesprungen und dabei schwer verletzt worden. Sein 20-jähriger Komplize aus dem oberbayerischen Landkreis Fürstenfeldbruck wurde bei dem Fluchtversuch vom Zug erfasst und war sofort tot. Zuvor war es in der mit rund 300 Menschen besetzten Regionalbahn „Alex“ bei einer routinemäßigen Kontrolle der beiden Männer zu einer Schießerei mit Polizisten gekommen. Zwei Beamte der Bundespolizei wurden dabei verletzt.

Schießerei im Alex

Fotos: Schießerei im Zug nach Kempten - Täter tot

Wie sich die Auseinandersetzung auf der Zugfahrt von Kaufbeuren nach Kempten im Detail abgespielt hat, ist weiterhin unklar. Noch immer würden Spuren ausgewertet und Zeugen befragt, sagte der Polizeisprecher. „Es gibt noch eine Reihe von Dingen, die geklärt werden müssen. Bis wir die Zusammenhänge kennen, wird es noch einige Zeit dauern.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Der Polizei in Coburg ist ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bein einer Übergabe schnappte die Polizei acht Männer und stellt eine Menge Rauschgift sicher.
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum

Kommentare