+
Schwer bewaffnete Polizisten durchsuchen am 21.03.2014 den Bahnhof von Kempten (Bayern). Bei einer Schießerei in einem Zug auf der Bahnstrecke Kaufbeuren-Kempten wurden am Nachmittag zwei Polizisten verletzt.

Drei Wochen danach

Zug-Schießerei: Täter nicht vernehmungsfähig

Kempten - Drei Wochen nach der Schießerei in einem vollbesetzten Zug im Allgäu ist der überlebende Täter noch nicht vernehmungsfähig. Der genaue Tathergang ist laut Staatsanwaltschaft weiterhin unklar.

Der 44-Jährige aus Augsburg, der mit seinem Komplizen bei voller Fahrt aus dem Zug gesprungen war, ist zwar aus dem Koma erwacht "und außer Lebensgefahr, aber nicht ansprechbar", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Kempten am Freitag. Der zweite Täter, ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, war bei dem Fluchtversuch vom Zug erfasst und getötet worden.

Im Zug von Kaufbeuren nach Kempten war es am 21. März bei einer routinemäßigen Kontrolle der beiden Männer zu einer Schießerei mit Polizisten gekommen. Zwei Beamte der Bundespolizei wurden dabei schwer verletzt. Sie sind noch nicht dienstfähig und werden psychologisch betreut, wie die Bundespolizei in Rosenheim mitteilte.

Wie sich die Auseinandersetzung in der Regionalbahn "Alex" im Detail abgespielt hat und wer wann in welche Richtung geschossen hat, ist laut Staatsanwaltschaft weiterhin unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Eigentlich wollte der Putzmann in der Polizeidienststelle in Lohr am Main nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle.
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet.
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung

Kommentare