Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Tanker prallt an Brückenpfeiler - Schifffahrt beeinträchtigt

Kreuzwertheim/Würzburg - Bei dichtem Nebel ist ein Tankschiff am Mittwoch nahe Kreuzwertheim (Landkreis Main-Spessart) an einen Brückenpfeiler gefahren und leckgeschlagen. Dennoch kam es nicht zu einer Umweltkatastrophe - das Schiff war unbeladen.

Die Schifffahrt auf dem Main sei nach dem Unfall am Morgen aber zweieinhalb Stunden komplett eingestellt worden, teilte die Polizei in Würzburg mit. Unfallursache war eine blockierte Schiffsschraube gewesen. Dadurch wurde der Tanker manövrierunfähig.

Das 85 Meter lange Schiff kam durch den Zusammenstoß vom Kurs ab und lief nahe des Ufers auf Grund. Die Besatzung blieb unverletzt. Etwa drei Stunden nach dem Unfall konnte das Güterschiff, an dem ein Sachschaden von mindestens 50 000 Euro entstand, freigeschleppt werden. Die Brücke wurde durch den Aufprall nach ersten Erkenntnissen nicht beschädigt. Nach Polizeiangaben waren Menschen und Umwelt zu keiner Zeit gefährdet.

Nach Angaben der Ermittler hatte kurz vor dem Anstoß an den Brückenpfeiler ein Stück Holz oder ein anderes Teil den Antrieb der Schiffsschraube blockiert. Den 56 Jahre alten Kapitän aus Ungarn treffe nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen keine Schuld.

Der Mann hatte noch vergebens versucht, den Kurs zu korrigieren. Dennoch prallte der Tanker mit der linken Seite gegen den Pfeiler. Dabei wurde die Außenhaut aufgerissen, in einen der zwölf Tankräume lief Wasser. Mit Hilfe eines anderen Güterschiffs gelang es schließlich, den festgefahrenen Tanker frei zu schleppen. Dieser war am Morgen in Lengfurt gestartet und auf dem Weg nach Rotterdam. Am Dienstag war das Schiff in Schweinfurt entladen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Mit Michael Adam zieht sich einer der polarisierendsten Politker Deutschlands zurück und drückt zukünftig wieder die Schulbank. Die tz hat mit dem SPD-Landrat gesprochen.
Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier

Kommentare