1. Startseite
  2. Bayern

Spritpreise in Bayern sinken schneller als erwartet: Aber der große Tankstellen-Ansturm bleibt aus

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Zum 1. Juni trat die Kraftstoffsteuersenkung in Kraft. Dass aber schon am ersten Tag die Spritpreise teils stark sinken, damit hatten die wenigsten gerechnet.

München – Der 1. Juni hielt viele Neuerungen bereit: Neben dem Inkrafttreten des 9-Euro-Tickets war vor allem die Steuersenkung für Kraftstoffe mit Spannung erwartet worden. Doch gleich zwei Dinge traten nicht so ein, wie es die meisten Experten prognostiziert hatten: Zum einen sanken die Spritpreise schon am ersten Tag deutlicher als erwartet, zum anderen blieb der große Ansturm auf die Tankstellen in Bayern aus.

Bayern: Spritpreise im Mai nochmals teurer geworden

Vor den Tankrabatten, die durch eine für drei Monate dauernde Senkung der Spritsteuern wirken, zogen die Kosten im Mai nochmal an. Eine Auswertung von Clever Tanken zeigte, dass im Vergleich zum April Super E10 um rund neun Cent und Diesel um einen Cent im Mai teurer wurden.

Das Städteranking zu den Spritpreisen bei Clever Tanken.
Im Mai stiegen die Spritpreise nochmal an, wie das Städteranking von Clever Tanken zeigt. © infoRoad GmbH / Clever Tanken

„Unmittelbar vor dem Start des von der Bundesregierung beschlossenen temporären Tankrabatts haben die Preise dann für beide Kraftstoffsorten noch einmal spürbar angezogen“, kommentiert Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer von Clever Tanken. Hauptursache für den anhaltenden Anstieg der Spritpreise sei weiterhin der Krieg in der Ukraine gewesen.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Tankrabatt: Spritpreise in Bayern sinken – Ansturm bleibt aus

Am 1. Juni trat nun der von der Bundesregierung beschlossene Tankrabatt in Kraft. Dabei wird die Energiesteuer auf Kraftstoffe in Deutschland auf das in der EU erlaubte Mindestmaß gesenkt. „Für Benzin sinken die Steuersätze um 29,55 Cent je Liter, für Diesel um 14,04 Cent“, heißt es bei Clever Tanken.

Und für viele überraschend: Schon ab Mitternacht sind an vielen Tankstellen die Spritpreise teils deutlich gesunken. Zuvor war man davon ausgegangen, dass der Tankrabatt erst in den kommenden Tagen beim Verbraucher ankomme. Grund dafür ist die Tatsache, dass Tankstellen zunächst die noch zu den teureren Preisen eingekauften Kraftstoffe aus ihren Lagern verkaufen müssten, bis dann die günstigeren an der Reihe sind. So kam es aber nicht.

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Trotz Tankrabatt: Der große Tankestellen-Ansturm bleibt aus – wo lohnt sich das Tanken in Bayern?

Am ersten Tag der Kraftstoffsteuersenkung ist ein Riesen-Ansturm auf die Tankstellen in Bayern ausgeblieben. Nur vereinzelt kam es zu längeren Wartezeiten an den Zapfsäulen. Günter Friedl, Vizepräsident des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes in Bayern, kommentierte, etwas überrascht: „Der große Run ist ausgeblieben.“ Zum Teil gab es aber dennoch eine große Nachfrage. In Coburg zum Beispiel standen die Autos in einer langen Warteschlange, die bis auf die Straße reichte und für Verkehrseinschränkungen sorgte.

Stand 16 Uhr verlangen Tankstellen in Nürnberg laut Clever Tanken zwischen 1,91 und 1,94 Euro pro Liter Diesel. Super E10 ist rund 10 Cent günstiger zu haben. In Regensburg kosten die beiden Kraftstoffe jeweils rund drei Cent weniger. Für den weiteren Verlauf des Abends prognostizieren das Vergleichsportal eine etwa gleichbleibende Preisentwicklung, die in manchen Fällen sogar noch etwas weiter sinken kann. (fhz)

Auch interessant

Kommentare