Taxifahrer bedroht Fahrgast mit Elektroschocker

Bayreuth - Ein Taxifahrer versuchte erst einen Fahrgast abzuzocken, indem er Umwege fuhr. Als dieser nicht zahlen wollte, griff der Taxler zu ungwöhnlichen Mitteln. 

Mit einem Elektroschocker hat ein Bamberger Taxifahrer einen Fahrgast zur Bezahlung eines überhöhten Fahrpreises zwingen wollen. Jetzt droht ihm eine Anklage wegen versuchter räuberischer Erpressung. Der 47-jährige Fahrgast hatte sich bereits am Freitag - wie schon häufig - per Taxi von Bamberg ins etwa 20 Kilometer entfernte Eggolsheim fahren lassen. Als er auf der Fahrt einschlief, nutzte der 31-jährige Taxifahrer die Gelegenheit für einige Umwege. „Schließlich leuchtete in Eggolsheim ein Preis auf dem Taxameter auf, der ihn schlagartig hellwach werden ließ, weil er dreimal so hoch war wie sonst üblich“, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der Fahrgast wollte die geforderten 120 Euro nicht bezahlen, drohte, die Polizei zu rufen und stieg aus - verfolgt von dem Taxifahrer, der ihm einen Elektroschocker an den Körper hielt. Der Fahrgast konnte flüchten und alarmierte die Polizei. Die nahm den rabiaten Taxifahrer fest, stellte den Elektroschocker sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare