Taxifahrer wird mit Messer bedroht und ausgeraubt

Schweinfurt/Würzburg - Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Mittwoch in Schweinfurt einen Taxifahrer mit einem Messer bedroht, geschlagen und ausgeraubt. Bisher konnte der Täter nicht gefasst werden, der etwa 25 Jahre alt sein soll.

Nach Angaben der Polizei aus Würzburg hatten sich zunächst zwei Männer das Taxi geteilt, einer von ihnen stieg nach einer längeren Stadtfahrt wieder aus. Der Taxifahrer fuhr den anderen Mann weiter an den gewünschten Ort. Zunächst wollte der Unbekannte den Fahrpreis auch zahlen, zückte dann aber plötzlich ein Messer und bedrohte den Taxifahrer. Anschließend schlug der Täter dem Mann dreimal ins Gesicht.

In einem günstigen Moment gelang dem Fahrer die Flucht zu Fuß, allerdings kam er nicht weit. Der Täter holte den Taxifahrer ein und forderte 50 Euro. Als er das Geld hatte, reichte es ihm doch nicht, der Mann verlangte weitere 100 Euro. Der Taxifahrer flüchtete, stieg in seinen Wagen und raste davon. Von dem Räuber fehlt bislang jede Spur.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag

Kommentare