400 kranke Tiere getötet

TBC-Massentest bei Rindern

München/Sonthofen – Nach dem Ausbruch von Rinder-Tuberkulose im Allgäu haben die Behörden großflächige Reihen-Untersuchungen angeordnet.

In den elf Landkreisen „entlang der Alpenkette“ sollen alle über zwölf Monate alten Rinder getestet werden, erklärte das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Im Milchland Allgäu sind in den vergangenen Wochen schon über 400 Rinder getötet worden. Ausgebrochen war die ansteckende Infektionskrankheit im Landkreis Oberallgäu. Allein hier wurden bisher 714 Betriebe untersucht, in knapp 150 Ställen reagierten ein oder mehrere Rinder positiv auf den Test. „Wir beobachten das sehr aufmerksam“, sagte LGL-Sprecherin Katrin Grimmer gegenüber unserer Zeitung.

Ein Expertenstab ihrer Behörde entschied gestern, die Untersuchungen über das Allgäu hinaus auszudehnen. „In den nächsten Monaten“ solle der Bestand an über zwölf Monate alten Rindern flächendeckend in den Landkreisen des Allgäus sowie in den Kreisen Lindau, Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Traunstein, Rosenheim und Berchtesgadener Land kontrolliert werden. Insgesamt handelt es sich um 570 000 Tiere. Vorab werde eine Stichprobe von insgesamt 1000 Rindern in den elf Landkreisen „so schnell wie möglich“ untersucht, erklärte die Sprecherin. Ziel sei es dabei, einen raschen Überblick zu bekommen, ob sich die Krankheit schon über das Allgäu hinaus ausgebreitet hat. Die Untersuchung erfolge durch Mediziner der Veterinärämter, die den Landratsämtern angegliedert sind. „Selbstverständlich werden die Landwirte vorher informiert.“ Angewendet werde ein Simultantest. Dabei wird ein Präparat über die Haut injiziert.

Offen sind die Übertragungswege von Rinder-TBC. Mutmaßungen, die Rinder könnten sich auf Weiden über Rotwild angesteckt haben, wies der Bayerische Jagdverband zurück. Allerdings seien zuletzt Hirsche positiv auf TBC getestet worden.

dw

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des …
Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
Bei einem Wohnungsbrand in Lindau am Bodensee ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen.
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Rund 490 Kilogramm Abfall fallen in Bayern pro Einwohner und Jahr an. Die Müllmenge ist damit nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) vom Freitag im vergangenen …
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen
Eigentlich war schon alles entschieden. Doch die Zweitwohnungs-Besitzer in Bad Wiessee und Schliersee gingen in Revision. Ergebnis: Die Zweitwohnsitzsteuer ist erstmal …
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen

Kommentare