Rauchentwicklung im Waggon

Technischer Defekt im Zug: Hundert Fahrgäste in Sicherheit gebracht

Wegen Rauchentwicklung in einer Regionalbahn haben etwa 100 Menschen in Neu-Ulm den Zug verlassen müssen.

Neu-Ulm - Verletzt wurde nach ersten Ermittlungen niemand, wie die Bundespolizei am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Die Bahn war auf dem Weg Richtung Memmingen, als nach bisherigen Erkenntnissen Mitarbeiter den Rauch beim Halt im Bahnhof Neu-Ulm bemerkten. Daraufhin alarmierten sie die Bundes- und Landespolizei sowie die Feuerwehr. Wahrscheinlich hatte ein Defekt in der Zusatzheizung der Regionalbahn den Rauch verursacht. Wegen des Vorfalls waren am Donnerstag mehrere Gleise in Neu-Ulm zeitweise gesperrt. Daher verspäteten sich einige Züge.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chaos auf der A8: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung - Gefahrgut geborgen - Sperre geht weiter
Nach einem Lkw-Unfall am Morgen ist die A8 Richtung Salzburg gesperrt. Das Gefahrgut wurde geborgen. Die Bergungsarbeiten laufen. Die Sperre dauert an.
Chaos auf der A8: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung - Gefahrgut geborgen - Sperre geht weiter
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt gegen mehrere junge Männer, die eine 15 Jahre alte Schülerin vergewaltigt haben sollen. Mindestens eine Tat soll sich in einem …
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe
Seit Mittwochabend werden zwei Jungen aus Neuburg an der Donau vermisst, es handelt sich dabei um Leon Bitiq (13) und Martin Mändl (12). Die Polizei bittet um Mithilfe.
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe
„Bedrohungssituation“ in Aschaffenburg: SEK überwältigt Täter 
In Aschaffenburg hat am Donnerstagmorgen ein groß angelegter Polizeieinsatz begonnen. Ein SEK konnte den Täter nun überwältigen. 
„Bedrohungssituation“ in Aschaffenburg: SEK überwältigt Täter 

Kommentare