Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf!

Royal Baby III ist da! Herzogin Kate und Kind wohlauf!
+
Eine vermeintliche Fliegerbombe hat am Mittwoch für Aufruhr in Teisendorf gesorgt

Aufregung in Teisendorf

Vermeintliche Bombe entpuppt sich als Holzpflock

Teisendorf - Eine vermeintliche Fliegerbombe hat am Mittwoch für Aufruhr in Teisendorf gesorgt. Bei Bauarbeiten an einer Unterführung wurde ein verdächtiger Gegenstand entdeckt - dieser entpuppte sich jedoch als harmloser Holzpflock.

Bombenalarm gab es am Mittwochnachmittag gegen 17.15 Uhr bei Bauarbeiten für die Eisenbahnunterführung in der Teisendorfer Industriestraße; die vermeintliche Fliegerbombe wurde durch den angeforderten Kampfmittelräumdienst dann aber als harmlose, metallische Spitze eines alten, bereits weitgehend verrotteten Holzpflocks entlarvt.

Bilder von der Fundstelle in Teisendorf

Vermeintlicher Bombenfund in Teisendorf

Das Rote Kreuz sicherte die Arbeiten mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst und drei Rettungswagen ab, darunter die Schnell-Einsatz-Gruppen der BRK-Bereitschaften Teisendorf und Freilassing, musste aber keine Verletzten versorgen. Bundespolizei, Polizei und Feuerwehr sperrten das Gebiet rund um den Teisendorfer Bahnhof weiträumig ab, der Notfallmanager der Bahn ließ einen Schienenersatzverkehr einrichten, da der Bahnhof nicht mehr angefahren werden konnte. Die Züge wendeten jeweils in Traunstein und Freilassing.

Zur Absicherung rückte auch das Rote Kreuz mit insgesamt drei Rettungswagen des regulären Rettungsdienstes und der BRK-Bereitschaften Teisendorf und Freilassing aus. Der Kampfmittelräumdienst konnte aber dann Entwarnung geben und die vermeintliche Fliegerbombe als metallische Spitze eines alten Holzpflocks entlarven. Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Noch ist es April - aber wettermäßig standen in Bayern die Zeichen schon auf Sommer. Mit der Herrlichkeit dürfte es jedoch demnächst vorbei sein.
Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Mitten in der Nacht bricht in einem Freizeitcenter in Kulmbach ein Feuer aus.  Nun suchen die Ermittler nach der Brandursache.
Freizeitcenter geht in Flammen auf - Ermittler stehen vor einem Rätsel
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Nun hat der Vorfall ein Nachspiel.
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt

Kommentare