Die Sonne beglückt den Freistaat

Bis zu 20 Grad: Endlich wird's Frühling in Bayern

München - Schluss mit dem miesen Wetter: Nach den durchwachsenen Osterfeiertagen mit Schnee und Kälte dürfen sich die Menschen in Bayern auf viel Sonne und Temperaturen bis 20 Grad freuen.

 „Es wird endlich Frühling“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in München am Dienstag. Schon am Mittwoch soll es mit 8 bis 15 Grad deutlich wärmer werden und überwiegend trocken bleiben. Nur in der Osthälfte des Freistaats könne noch etwas Regen fallen. Nach einem bayernweit sonnigen Donnerstag mit Temperaturen zwischen 14 und 19 Grad werden für Freitag und Samstag verbreitet 20 Grad erwartet - teilweise sogar noch mehr.

Auf die milden Tage folgt am Sonntag eine Abkühlung: Die Temperaturen gehen nach Angaben des Experten auf 10 bis 15 Grad zurück, vor allem in Nordbayern kann es auch etwas regnen. „Das ist aber nur eine kurze Delle“, sagte der Meteorologe. Anfang nächster Woche soll es schon wieder schöner werden.

Achtung: Lawinengefahr!

Die Schneefälle der vergangenen Tage und starker Wind sorgen in den höheren Lagen des bayerischen Alpenraums wieder für erhebliche Lawinengefahr. Unterhalb der Waldgrenze wird die Gefahr als mäßig eingestuft, wie es im Lawinenlagebericht vom Dienstag heißt. Erhebliche Lawinengefahr ist die mittlere der fünf Gefahrenstufen. Die Einstufung reicht von gering bis sehr groß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zuschauer lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zuschauer lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Junger Motorradfahrer verliert Kontrolle: Schwer verletzt 
Ein verhängnisvoller Lenkfehler endete für einen 17-jährigen Motorradfahrer am Freitag in München im Krankenhaus. Der junge Biker stieß mit seinem Gefährt gegen einen …
Junger Motorradfahrer verliert Kontrolle: Schwer verletzt 

Kommentare