+
Ungestempelte Tickets gibt es künftig wieder an den DB-Automaten.

Teurere Tickets bei S-Bahn und BOB

München - Mit dem Fahrplanwechsel im S-Bahn-Netz ändert sich zwar kaum etwas am Fahrplan – wohl aber an den Preisen. Auch BOB-Kunden müssen tiefer in die Tasche greifen. Sogar Hunde brauchen dort künftig ein Ticket.

Die gute Nachricht: Kunden der S-Bahn München müssen sich nicht an neue Abfahrtszeiten gewöhnen. Der Fahrplanwechsel von diesem Sonntag ändert daran kaum etwas – „lediglich in Tagesrandlagen verschieben sich einzelne Abfahrtszeiten um wenige Minuten“, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Bahn. Und auch darüber dürften sich viele Pendler freuen: Künftig gibt es an den DB-Automaten wieder ungestempelte Einzeltickets. Mit dem aktuellen Fahrplanwechsel wird eine Regelung aus dem vergangenen Jahr kassiert: Sobald der Schein aus dem Automaten kam, war er schon entwertet. Damit wollte die Bahn verhindern, dass Ortsfremde unfreiwillig zu Schwarzfahrern werden. Doch regelmäßige Kunden konnten auch keine Tickets mehr auf Vorrat kaufen – und wer einen Fahrschein hatte und wegen Zugausfällen kurzfristig doch auf das Auto umstieg, hatte Pech. Künftig können Kunden am DB-Automaten wählen, ob die Tickets bereits entwertet sind oder erst noch gestempelt werden. Aber Achtung: Standardmäßig ist laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn die entwertete Variante vorgesehen – durch einen zusätzlichen Tastendruck kann die andere gewählt werden.

Doch es gibt auch schlechte Nachrichten: S-Bahn-Fahren wird teurer. Im Schnitt steigen die Preise um 3,7 Prozent. Im Verhältnis am teuersten (plus 8,3 Prozent) wird die Einzelfahrt Kurzzstrecke, die künftig 1,30 Euro kostet. Weitere neue Preise: Streifenkarte 12,50; Single-Tageskarte Gesamtnetz 11,20, XXL 7,80; Partner-Tageskarte Gesamtnetz 20,40 Euro, XXL 13,60 Euro.

Auch die Kunden der Bayerischen Oberlandbahn müssen tiefer in die Tasche greifen – durchschnittlich werden die Tickets gleich um 4,5 Prozent teurer. Ein Beispiel: Das Ticket von Miesbach nach Holzkirchen kostet ab sofort 4,20 Euro – das sind 10 Cent mehr. Der Preis für das kombinierte BOB-MVV-Ticket für fünf Personen bleibt mit 25 Euro zwar gleich, das Single-Ticket wird auf 17 Euro angehoben. Das Oberland-Ticket kostet künftig 15 Euro. Die Begründung der BOB: Bisher lägen die Tarife deutlich unter dem Niveau der Deutschen Bahn – um langfristig eine Gleichheit herzustellen, sei eine schrittweise Annäherung nötig. Das lässt weitere Erhöhungen in den kommenden Jahren vermuten. Kurios: Bisher konnten Hunde kostenlos fahren – jetzt müssen ihre Besitzer einen Kinderfahrschein lösen.

cal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Eisige Kälte, Dauerfrost, zweistellige Minusgrade. Der Winter zieht nochmal richtig an zum Schluss. Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt die polaren Temperaturen …
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Mehr Schwerlast-Unfälle, aber weniger Tote
Die Zahl der Unfalltoten in Bayern ist so niedrig wie nie. 2017 starben 608 Menschen. Insgesamt gab es aber mehr Unfälle – besonders im Schwerverkehr. Auch Raser und …
Mehr Schwerlast-Unfälle, aber weniger Tote

Kommentare