+
Der unterfränkische Finanzexperte Thomas Mütze, ist neuer Fraktionschef der Grünen im bayerischen Landtag.

Thomas Mütze ist neuer Grünen-Fraktionschef

München - Der Nachfolger von Sepp Daxenberger als Fraktionschef der Grünen im bayerischen Landtag heißt Thomas Mütze. Er wurde fast einstimmig gewählt.

Der unterfränkische Finanzexperte Thomas Mütze ist neuer Fraktionschef der Grünen im bayerischen Landtag. Er folgt Sepp Daxenberger nach, der das Amt erst vergangene Woche wegen seiner Krebserkrankung aufgegeben hatte. Mütze erhielt in der Fraktionssitzung am Mittwoch 14 von 16 abgegebenen Stimmen.

“Damit ist die Doppelspitze wieder komplett“, sagte Fraktionschefin Margarete Bause und sprach von einem “überzeugenden Ergebnis“ für Mütze. Auch Mütze selbst sagte, er freue sich über das klare Votum. Bause und Mütze kündigten an, gemeinsam für eine weitere Stärkung der Grünen in Bayern kämpfen zu wollen. Bause verwies auf die aktuell sehr guten Umfragewerte und sagte: “In der Krise hilft nur Grün - dieses Wort ist wahrer denn je.“

Mütze: Zuspruch in gute Wahlergebnisse verwandeln

Die Grünen freuten sich deshalb bereits auf die nächste Landtagswahl im Jahr 2013. “Wir wollen da die etablierten Mehrheitsverhältnisse aufmischen.“ Mütze betonte, man wolle die guten Umfragewerte in ebensolche Wahlergebnisse umwandeln. Bause sagte über ihren neuen Co-Fraktionsvorsitzenden, mit Mütze könne man sehr gut zusammenarbeiten. “Er ist sehr teamorientiert.“ Und als Finanz- und Haushaltsexperte sei der 43-Jährige angesichts der knappen Staatskassen “sozusagen der Mann der Stunde“. Schließlich wisse er, wie man intelligent spare, nämlich an der richtigen Stelle und nicht mit dem Rasenmäher, betonte sie.

Der Finanzexperte will für nachhaltige Haushaltspolitik sorgen

Mütze sagte, er stehe für eine nachhaltige Haushaltspolitik. “Und das wird natürlich einer der Schwerpunkte sein in den nächsten Monaten.“ Angesichts des erwarteten Milliardendefizits im Haushalt seien Sparvorschläge gesucht. Auch die Grünen säßen derzeit an einem eigenen Sparkonzept, berichtete er.

Daxenberger, der einer der beliebtesten Politiker in Bayern ist, hatte am 9. Juni seinen Rücktritt erklärt. Er hatte die Fraktion seit der Landtagswahl 2008 zusammen mit Bause geführt. Mütze zeigte sich dennoch halbwegs unbesorgt. Auch in große Schuhe könne man hineinwachsen, sagte der 43-Jährige, der als zurückhaltend gilt. “Ich werde auch mit meiner ruhigen Art bei Ihnen trotzdem durchdringen. Ich glaube, ich muss mich nicht verbiegen.“

Keine Gegenkandidaten

Mütze hatte sich bereits kurz nach der Rücktrittserklärung Daxenbergers als Nachfolger herauskristallisiert. Denn drei führende Fraktionskollegen signalisierten, nicht zu kandidieren: der Umweltexperte Christian Magerl, der Haushaltsexperte Eike Hallitzky und der frühere Fraktionsvorsitzende Sepp Dürr. Auf den freien Posten hätte sich zwar auch eine Frau bewerben können, doch wurde bei den Grünen auch für die Zukunft ein gemischtes Doppel favorisiert.

Die Grünen-Landesvorsitzenden Dieter Janecek und Theresa Schopper gratulierten Mütze zur Wahl. “Dass nun mit Thomas Mütze ein gelernter Haushaltspolitiker zusammen mit Margarete Bause an der Spitze der Fraktion steht, ist angesichts der schwierigen finanziellen Situation der öffentlichen Hand gut“, erklärten sie und betonten: “Wir wünschen Thomas viel Erfolg und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Bei ihrem traditionellen Fischertag haben sich am Samstagmorgen genau 1188 Memminger auf die Jagd nach Forellen gemacht.
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald

Kommentare