"Thor Steinar" gegen "Storch Heinar" vor Gericht

Nürnberg/Schwerin - Der Versandhändler der in der rechtsextremen Szene beliebten Kleidermarke “Thor Steinar“ geht gerichtlich gegen ein Satireprojekt vor.

“Storch Heinar sieht dem gelassen entgegen“, sagte Julian Barlen von “Endstation rechts“. Brodkorbs Initiative vertreibt T-Shirts und Tassen mit dem satirischen Storch-Symbol und Aufschriften gegen Rechtsextremismus. Den Vertrieb dieser Artikel will der “Thor Steinar“-Versand verbieten lassen. “Wir fordern, dass nicht auf Kosten unserer Marke Geld verdient wird“, sagte Waespe. MediaTex werde notfalls durch alle Instanzen gehen. Zum Vorwurf, seine Firma bediene eine rechtsextreme Kundschaft, sagte der Sprecher: “Das interessiert uns nicht.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare